Einsatzkräfte der Polizei sperren einen Bereich einer Bushaltestelle in Hamburg-Mümmelmannsberg nach einer Messerattacke. © NonStopNews Foto: Screenshot

Hamburg: Haftbefehl nach Messerattacke an Bushaltestelle

Stand: 24.06.2022 15:58 Uhr

Nach einer Messerattacke in der Wohnsiedlung Mümmelmannsberg im Hamburger Stadtteil Billstedt hat das Amtsgericht am Freitag Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter erlassen. Der 29 Jahre alte Mann soll am Donnerstagmorgen eine 19-Jährige angegriffen und ihr lebensgefährliche Stichwunden zugefügt haben.

Die junge Frau stand an einer Bushaltestelle in der Nähe der U-Bahnstation Mümmelmannsberg an der Kandinskyallee. Gegen 6.20 Uhr soll dort ein Mann in einem schwarzen Kapuzenpullover mit einem Messer auf die 19-Jährige eingestochen haben. Ein Rettungswagen brachte die Frau ins Krankenhaus. Sie musste notoperiert werden und ist inzwischen außer Lebensgefahr.

In Berufsschule festgenommen

Am Donnerstagmittag meldete die Polizei einen Ermittlungserfolg: Spezialistinnen und Spezialisten der Mordkommission nahmen einen 29 Jahre alten Mann fest. Er wurde in einer Berufsschule in Ottensen gefasst. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen und seiner Wohnung in Tonndorf seien Beweismittel sichergestellt worden. Am Freitag wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Täter und Opfer kannten sich offenbar

Nach Informationen von NDR 90,3 haben die Ermittler auch das Messer gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass sich Täter und Opfer kennen. Zu den Hintergründen der Tat und zum Motiv ermittelt die Mordkommission.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.06.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Manometer zeigt im Erdgasspeicher Reitbrook Hamburg normalen Gasdruck an. © picture alliance / dpa Foto: Maurizio Gambarini

Gasumlage: Viel Kritik aus Hamburgs Politik und von Sozialverbänden

Parteien und Sozialverbände üben scharfe Kritik an der Umlage. Sie fördere die soziale Spaltung und benachteilige Ärmere. mehr