Stand: 22.01.2020 16:30 Uhr  - NDR 90,3

Haftstrafen für geplanten Kokain-Schmuggel

Bild vergrößern
Im Gerichtssaal saßen die Angeklagten weit entfernt voneinander. Sie hatten sich gegenseitig belastet.

Wegen Beihilfe zum geplanten Schmuggel von 210 Kilogramm Kokain hat das Landgericht Hamburg zwei Speditionskaufmänner im Alter von 41 und 30 Jahren zu Haftstrafen verurteilt. Der ältere Angeklagte erhielt am Mittwoch eine Strafe von sieben Jahren, der jüngere fünfeinhalb Jahre Gefängnis.

Angeklagte auf Distanz

Die beiden Kaufleute waren enge Kollegen und Freunde. Am Mittwoch saßen sie so weit voneinander entfernt, wie es im Saal des Landgerichtes ging. Das Rauschgift war nach Erkenntnissen des Strafkammer im Sommer 2018 in Brasilien in einer Motorjacht verbaut worden, die anschließend an Bord eines Frachters nach Antwerpen gebracht werden sollte. Doch bevor die Jacht verladen wurde, war der brasilianische Zoll auf das Boot im Hafen von Santos aufmerksam geworden. Die Beamten entdeckten das Kokain bei einer Kontrolle.

Zwei Wochen später nahm die Hamburger Polizei die Angeklagten fest. Polizei und Zoll hatten die Männer bereits seit Monaten überwacht, wie die Vorsitzende Richterin sagte. Der 41-Jährige hatte als Geschäftsführer den Bootskauf in Brasilien veranlasst. Der hochverschuldete Angeklagte hatte dann von einem Mittäter das Angebot bekommen, in der Jacht Kokain zu schmuggeln. Der 30-jährige Angestellte, ebenfalls in finanziellen Nöten, reiste nach Brasilien und fädelte das Geschäft ein. Für den Schmuggel sollten die Angeklagten 50.000 Euro und die Transportkosten bekommen.

Der ältere Angeklagte habe aus dem Hintergrund gehandelt, der jüngere sei vor Ort aktiv geworden, sagte die Richterin. Vor Gericht belasteten sie sich gegenseitig. Ursprünglich saßen drei Männer auf der Anklagebank. Der erste Prozess im vergangenen Jahr musste aber wegen der Schwangerschaft einer Richterin ausgesetzt werden. Deswegen wurden die Angeklagten aus der Untersuchungshaft entlassen - und der dritte mutmaßliche Mittäter tauchte unauffindbar ab.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.01.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:59
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal
04:57
Hamburg Journal

Der Niedergang der FDP

Hamburg Journal