Stand: 18.02.2019 13:17 Uhr

Hafen-Bilanz: Rückläufig, aber "respektabel"

Der Hamburger Hafen hat am Montag Bilanz für das vergangene Jahr gezogen: Sowohl die Zahl der Container als auch der Gesamtumschlag sind 2018 gesunken. Im Mittelpunkt der Bilanz standen der Seegüterumschlag sowie die aktuellen Herausforderungen für die Hafenwirtschaft.

Respektabel nennt die Marketing-Organisation des Hafens das Ergebnis für das vergangene Jahr: Der gesamte Güterumschlag des größten deutschen Hafens verringerte sich um ein Prozent auf 135 Millionen Tonnen, teilte die Marketing-Gesellschaft mit. Ebenso um ein Prozent rückläufig war der wichtige Containerumschlag, auf 8,7 Millionen Standardcontainer (TEU). Das sei allerdings allein auf den geringeren Umschlag von Leercontainern zurückzuführen; bei beladenen Containern blieb der Umschlag unverändert.

Konkurrenz legt zu

Bild vergrößern
Der Containerumschlag nahm um ein Prozent auf 8,7 Millionen Standardcontainer ab.

Ein weiterer Grund: Die Zahl der Container, die zwischen Hamburg und China transportiert wurden, ist gesunken. China ist mit Abstand der wichtigste Handelspartner, jeder dritte Container in Hamburg kommt aus dem Land oder wird dorthin verschifft. Während Hamburg verliert, legen die Konkurrenten zu. Der Hamburger Hafenumschlag stagniert seit Jahren und der einstmals zweitgrößte Hafen Europas ist schon lange auf Rang drei zurückgefallen. Der Abstand zu Rotterdam (14,5 Millionen TEU) und Antwerpen (11,1 Millionen TEU) wird von Jahr zu Jahr größer.

Hoffnungsträger Elbvertiefung

Trotzdem gibt Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) die Parole aus: Hamburg greift jetzt wieder an: "Wir sind jetzt, mit Beginn der Fahrrinnenanpassung wieder dabei, Fahrt aufzunehmen". Zum Jahresbeginn hat der Hamburger Hafen vier Liniendienste nach Nordamerika von Bremerhaven abgeworben. Unsicherheiten für das laufende Jahr blieben aber, sagt Westhagemann. Unter dem Strich rechnet der Hamburger Hafen trotzdem mit einem Plus von drei bis vier Prozent.

Weitere Informationen
02:02
NDR 90,3

Was passiert bei der Elbvertiefung?

14.03.2019 12:00 Uhr
NDR 90,3

Die erneute Elbvertiefung ist seit Jahren ein Zankapfel zwischen der Hafenwirtschaft und Umweltschützern. Doch warum ist sie überhaupt notwendig und was genau passiert da? Video (02:02 min)

HPA rutscht tiefer in die roten Zahlen

Die Hamburger Hafenverwaltung HPA hat ihren Verlust im vergangenen Jahr auf knapp 74 Millionen Euro verdreifacht. Hohe Kosten verursacht auch die Schlickbeseitigung. (29.08.2018) mehr

Deutlich weniger Umschlag im Hamburger Hafen

Der Hamburger Hafen verliert zunehmend den Anschluss an die Konkurrenz in Nordeuropa. Im ersten Quartal ist der Umschlag im Vergleich zum Vorjahr um 7,5 Prozent eingebrochen. (19.05.2018) mehr

Rot-Grün fordert umweltfreundlichere Schiffe

In Hamburg soll der Senat ein Bündnis für saubere Luft und umweltfreundliche Antriebe schmieden. So wollen es SPD und Grüne und zielen vor allem auf private Schiffsbetreiber im Hafen ab. (06.05.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.02.2019 | 13:00 Uhr

Hamburgs Hafen - Wahrzeichen und Jobmotor

Der Hafen ist mehr als Container und Warenumschlag. Hier wird gelebt, entspannt und Kunst geschaffen. Ein Blick hinter die Kulissen. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

00:30
NDR 90,3

Protest gegen Reform des Urheberrechts

23.03.2019 16:00 Uhr
NDR 90,3
02:25
Hamburg Journal

Hamburg testet Abbiegeassistenten

22.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:34
Hamburg Journal

Kinder unerwünscht: Farbattacke auf Café

22.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal