Stand: 15.01.2020 13:54 Uhr

HHLA bildet jetzt "Zukunftslotsen" aus

Digitalisierung ist für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein mit Sorgen und Ängsten besetzter Begriff. Nimmt "Kollege Computer" mir bald den Job? Bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) soll es so weit nicht kommen: Dort werden jetzt mit Unterstützung der Arbeitsagentur "Zukunftslotsen" qualifiziert, die den Weg in die Digitalisierung im Sinne des Unternehmens, aber auch der Beschäftigten mitgestalten sollen.

Lotsen sollen auch mit Ängsten umgehen können

An der ersten Qualifizierungsmaßnahme dieser Art nehmen seit Dezember 18 Fach- und Führungskräfte aus unterschiedlichen Bereichen der HHLA teil. Sie sollen mit möglichen Ängsten und Abwehrreaktionen durch die Digitalisierung verantwortungsvoll umgehen können. Deshalb gehören soziale Kompetenzen und empathische Mitarbeiterführung zum Programm.

Dabei geht es auch um Fragen, wie bestimmte fachbereichsübergreifende Projekte nicht nur am besten für die HHLA, sondern auch die für Mitarbeiter gestaltet werden können. Das könne mal länger dauern als in traditionellen Verfahren mit kurzer Ansage vom Chef, sagte HHLA-Personalvorstand Torben Seebold. "Wir wollen die Mitarbeiter echt beteiligen, statt sie zu Betroffenen zu machen."

Arbeitsagentur zahlt Zuschüsse

Auch Sönke Fock, der Chef der Arbeitsagentur Hamburg, ist froh über das Programm, das er mit einem höheren fünfstelligen Betrag mitfinanziert. Denn die HHLA sei das erste große Unternehmen, das damit Fördermöglichkeiten des Bundes nutze. "Die HHLA kann so der Eisbrecher sein", wünscht er sich, dass vom Zukunftslotsen ein Signal ausgeht, das auch andere kleine, mittlere und große Unternehmen wahrnehmen.

Weitere Informationen
Batteriebetriebene und selbstfahrende Schwerlastfahrzeuge auf dem Container-Terminal Altenwerder in Hamburg.

HHLA will in 20 Jahren klimaneutral arbeiten

Der Hamburger Hafenbetreiber HHLA will bis zum Jahr 2040 klimaneutral werden. Dazu will das Unternehmen in Zukunft vor allem auf elektrisch betriebene Fahrzeuge setzen. (02.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.01.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein schwarz-weißes Bild von einem Mann, der die Faust erhebt. © picture alliance/dpa Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa

Aktionstag in Hamburg gegen Gewalt an Frauen

Orangene Gebäude, rosa Tüten und eine Flagge am Rathaus: Am Tag gegen Gewalt an Frauen gibt es in Hamburg mehrere Aktionen. mehr

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) bei der Vorstellung der Steuerschätzung.

Steuerschätzung: Corona trifft Hamburg besonders hart

Allerdings ist das Loch bei den Hamburger Steuereinnahmen geringer als erwartet, wie Finanzsenator Dressel erklärte. mehr

Die Abgeordneten verfolgen die Sitzung der Hamburgische Bürgerschaft im Rathaus. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Bürgerschaft: Mehr Mitsprache bei Corona-Maßnahmen?

Muss das Parlament bei Corona-Verordnungen stärker einbezogen werden? Darüber debattiert heute die Hamburgische Bürgerschaft. mehr

Sperrung auf der Sievekingsallee nach einem schweren Autounfall. © TeleNewsNetwork Foto: Screenshot

Tödlicher Unfall auf Sievekingsallee: Urteile erwartet

Im Prozess um einen tödlichen Autounfall im Stadtteil Horn will das Hamburger Landgericht heute die Urteile verkünden. mehr