Vor einem roten Reisebus in der Hafencity stehen aus der Ukraine geflüchtete Menschen, die die HHLA nach Hamburg gebracht hat. © NDR / Dietrich Lehmann Foto: Dietrich Lehmann

HHLA-Beschäftigte aus Ukraine in Hamburg angekommen

Stand: 09.03.2022 12:43 Uhr

In der Hamburger Speicherstadt sind am Mittwochvormittag rund 80 Geflüchtete aus der Ukraine angekommen. Es handelt sich um ukrainische Mitarbeitende des Hafenbetreibers HHLA und ihre Familien.

Es waren vor allem Frauen mit kleinen Kindern, die aus zwei roten Reisebussen vor der HHLA-Zentrale in der Speicherstadt stiegen. Mehrere Tage Flucht über Rumänien lagen hinter ihnen, ohne die Männer, die zum Kriegsdienst eingezogen worden waren.

HHLA-Beschäftigte im Norden bieten Unterkünfte

Unterkommen werden die Familien nun bei HHLA-Beschäftigten im Norden, etwa 70 hatten sich bereit erklärt, Geflüchtete bei sich aufzunehmen. Einer von ihnen ist Alexander Kaiser: "Das ist selbstverständlich, dass man so Hilfe leistet. Wir haben überhaupt nicht gezweifelt."

Terminal in Odessa geschlossen und bewacht

Die HHLA hat im ukrainischen Odessa ein eigenes Terminal. Das ist geschlossen, wird aber bewacht, so Vorstand Thorben Seebold: "Das Kriegsrecht gilt und wir sind Befehlsempfänger." Vor Ort in Odessa sind nur noch wenige Mitarbeitende.

Am Donnerstag wird in Hamburg ein weiterer HHLA-Bus mit Geflüchteten erwartet.

Weitere Informationen
Der Industrie-Hafen in Odessa in der Ukraine. © picture alliance / Zoonar | Multipedia Foto: picture alliance / Zoonar | Multipedia

Ukraine: HHLA holt Beschäftigte von Odessa nach Hamburg

Nach Informationen von NDR 90,3 handelt es sich um mehr als 200 Menschen, die auf dem Weg nach Deutschland sind. (08.03.2022) mehr

Eine Frau geht vorbei an Panzersperren in Kiew © Daniel Cole/AP/dpa

Krieg in der Ukraine: Alle News und Infos

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine geht weiter: Mehr zu den Frontverläufen, diplomatischen Bemühungen und den Folgen des Überfalls. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.03.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Bike+Ride-Station der Hochbahn an der U-Bahn Station Hoheluftbrücke. © picture alliance / Christian Charisius/dpa Foto: Christian Charisius

Sichere Parkplätze für Fahrräder: Hamburgs Bike-and-Ride-Pläne

40.000 der sogenannten Bike-and-Ride-Stellplätze sind bis 2030 geplant. Doch es gibt auch Probleme. mehr