Stand: 10.02.2020 19:44 Uhr

Grüne: Städtische Grundstücke nur noch in Erbpacht

Die Grünen in Hamburg wollen städtische Grundstücke für den Wohnungsbau künftig ausschließlich in Erbpacht vergeben. Außerdem sollen die Mieten dort über die gesamte Laufzeit bezahlbar bleiben, wie die Zweite Bürgermeisterin und Spitzenkandidatin Katharina Fegebank, die Landesvorsitzende Anna Gallina und Fraktionschef Anjes Tjarks am Montag sagten.

Die Grünen-Politiker Anna Gallina, Katharina Fegebank und Anjes Tjarks äußern sich zur Wohnungspolitik.
Die Grünen-Politiker Anna Gallina, Katharina Fegebank und Anjes Tjarks (v.l.n.r.) legten ihre Ideen zum Wohnungsbau vor.

Grundstücke der Stadt dürften nicht mehr verkauft werden, damit man sie in 75 oder 100 Jahren neu überplanen könne, betonte Fegebank. "Wir wollen künftig bei den großen Stadtentwcklungsprojekten wie Science City oder Grasbrook auf ein lang gebundenes Erbbaurecht gehen." Der Anteil des geförderten Wohnungsbaus soll den grünen Plänen zufolge in stark nachgefragten Quartieren von derzeit 30 auf 50 Prozent und in angrenzenden Stadtteilen auf 40 Prozent erhöht werden.

1.000 günstige Wohnungen mehr pro Jahr

4.000 günstige Wohungen baue Hamburg jährlich - und das sei ein Erfolg, so Fegebank. Aber: "Wir wollen weitere 1.000 Wohnungen schaffen. Das brauchen wir auch, weil es einfach viele Menschen gibt mit kleinem Portemonnaie. Deshalb wollen wir auf 5.000 Wohnungen in diesem Segment kommen."

Zudem fordern Hamburgs Grüne eine neue Wohnungsgesellschaft, die das Geld von Stiftungen einsetzt, um Wohnungen für bedürftige Menschen zu bauen.

Was ist das Erbbaurecht?

Beim Erbbaurecht bietet ein Grundstückseigentümer sein Land auf begrenzte Zeit zur Bebauung an. Der Erbbaurechtsnehmer bezahlt dafür einen Zins, der vom Grundstückswert abhängt. Es geht um das Recht, ein Gebäude auf einem Grundstück zu errichten oder ein existierendes Gebäude zu nutzen.

Kommt nach Ablauf der Frist – in der Regel 75 bis 99 Jahre - kein neuer Pachtvertrag zustande, sollen die Grundstücke an die Stadt zurückfallen. So kann ein Eigenheim auch für Menschen möglich werden, die sich keinen Kredit zum Grundstückskauf leisten können.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.02.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Sonny Kittel (l.) und Simon Terodde (h.) bejubeln mit Josha Vagnoman (l.) dessen Tor zum 4:0 des Hamburger SV im Spiel gegen den VfL Osnabrück © Witters Foto: Valeria Witters

HSV deklassiert Osnabrück und bleibt Tabellenführer

Die Hamburger fertigen den VfL mit 5:0 ab und verteidigen am 16. Zweitliga-Spieltag Rang eins. Bakery Jatta trifft doppelt. mehr

Blauer Himmel über dem Hamburger Rathaus. © NDR Foto: Thomas Knobloch

Vor Corona-Gipfel: Was Hamburger Politiker fordern

Kommt ein schärferer Lockdown mit Maskenpflicht und Ausgangssperren? Was Hamburger Politiker vor dem Corona-Gipfel fordern. mehr

Neuer Corona-Selbsttest von Hamburger Unternehmen.

Corona-Schnelltest: Hamburger Unternehmen vor dem Start

Der Schnelltest auf Corona soll sicher sein und auch zu Hause funktionieren. Der Wirtschaftssenator wirbt für die Zulassung. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Lieferprobleme: Vergabe der Impftermine in Hamburg gestoppt

Es gibt Nachschubschwierigkeiten beim Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer. Auch weitere Lieferungen sind unklar. mehr