Stand: 06.03.2020 19:39 Uhr  - NDR 90,3

Gewerkschaften fordern neue Energiepolitik

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DBG Nord) und seine Mitglieder im Norden haben einen politischen Neustart der Energiewende in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gefordert. Die Bundesregierung lasse eine ganze Branche im Unklaren, das gefährde zehntausende Arbeitsplätze.

Gewerkschaften fordern sozialverträglichen Kohleausstieg

Die Gewerkschaftsvertreter vergleichen die Situation mit dem Niedergang der deutschen Solarbranche. Die sei aufgrund fehlender politischer Entscheidungen eingebrochen und nach China abgewandert.

DGB Nord fordert Konzepte für den Netzausbau

Für Uwe Polkaehn vom DGB Nord wird zu viel über den Ausstieg aus der Kohleenergie gesprochen und zu wenig über das, was danach kommt. Zum Beispiel der nötige Netzausbau, um von Norddeutschland aus die ganze Republik mit Windstrom zu versorgen. "Der Norden könnte eine Vorzeigeregion werden, in der erfolgreiches Wirtschaften, soziale Ziele und Klimaschutz im Einklang miteinander stehen", sagte Polkaehn.

Bild vergrößern
Windräder vor Kohlekraftwerk: Die Gewerkschaften verlangen eine aktive Gestaltung der Energiewende. (Themenbild)
Kritik an Wirtschaftsminister Altmaier

Thomas Ahme von der IG Metall Küste kritisierte insbesondere Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), der zu wenig konkrete Maßnahmen in die Wege leite. Für einen sozialverträglichen Kohleausstieg seien tarifvertragliche Regelungen notwendig.

IG Metall fordert Mindestausbauziel für Windkraft

Das Hin und Her schrecke Investoren ab, darunter würden dann Firmen und ihre Belegschaften leiden. Gefordert wird unter anderem ein verbindliches Mindestausbauziel für Windkraft, erklärte Ahme. Um Speichertechnologien voranzutreiben, sollten diese von Steuern und Abgaben befreit werden. Die Gewerkschaften haben ihren Forderungskatalog eine Woche vor einem Treffen von Altmaier mit den Bundesländern vorgestellt.

400.000 Gewerkschaftsmitglieder in Norddeutschland

In den drei Ländern zählen die Gewerkschaften zusammen mehr als 400.000 Mitglieder. Sie vertreten die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

 

Weitere Informationen

Moorburg: Kohlekraft soll früher vom Netz

Das Kohlekraftwerk Moorburg soll früher als geplant vom Netz gehen - stattdessen soll dort eine Wasserstoffanlage entstehen. So sieht es eine Idee vor, die Bürgermeister Tschentscher vorgestellt hat. (20.02.2020) mehr

Offshore-Ausbau: Der Platz wird knapp

Bis 2030 will die Bundesregierung die Kapazität der Offshore-Energie nahezu verdreifachen. Doch der Platz auf See wird knapp - auch weil sich die Anlagen offenbar den Wind wegnehmen. (29.01.2020) mehr

Hamburg will energetische Sanierung beschleunigen

Im vergangenen Jahr sind in der Hansestadt deutlich weniger Wohngebäude wärmegedämmt worden. Der Senat will das ändern und hat eine Studie zu den Sanierungskosten in Auftrag gegeben. (22.01.2020) mehr

Energiewende-Projekt: Chancen und Probleme

Drei Jahre nach dem Start des Projekts NEW 4.0 haben die Initiatoren in Hamburg in einer Zwischenbilanz die Chancen der Energiewende betont. Doch es gebe auch erhebliche Probleme. (19.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.03.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:34
Hamburg Journal
02:41
Hamburg Journal
04:49
Hamburg Journal