Eine junge Frau aus der Ukraine mit ihrem Pass in der Hand in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel  Reinhardt

Geflüchtete in Hamburg: Private Unterkünfte gesucht

Stand: 31.08.2022 12:08 Uhr

Die Plätze in Hamburger Flüchtlingsunterkünften werden knapp. Deshalb rufen gemeinnützige Organisationen Hamburgerinnen und Hamburger dazu auf, die Stadt zu unterstützen und Schutzsuchende bei sich aufzunehmen.

Die Bürgerstiftung Hamburg, das Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen und die großen Religionsgemeinschaften bitten darum, Wohnraum für Geflüchtete bereitzustellen. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) unterstützt den Aufruf, "weil er ein Ausdruck des Zusammenhalts und der europäischen Solidarität ist". Gleichzeitig dankt er allen, die bereits Menschen aus der Ukraine geholfen haben und weiterhin helfen.

Susanne Röhse © NDR Foto: Marco Peter
AUDIO: Hamburg braucht Wohnraum für Geflüchtete (1 Min)

Täglich kommen 60 bis 100 Geflüchtete

Laut Innenbehörde leben aktuell 12.750 Geflüchtete aus der Ukraine in städtischen Unterkünften, bis zu 15.000 sind privat untergekommen. Täglich kommen weitere 60 bis 100 Kriegsflüchtlinge in die Stadt. Rund die Hälfte benötigt danach einen Platz in einer städtischen Unterkunft.

Nicht nur Menschen aus der Ukraine kommen

Weiterhin kommen auch Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan und anderen Ländern nach Hamburg. Allein im Juli waren es knapp 820. Insgesamt leben 27.700 Menschen in der Stadt in öffentlichen Unterkünften.

Wenn man helfen möchte, kann man sich unter anderem bei der Bürgerstiftung Hamburg unter www.buergerstiftung-hamburg.de/ankerplatz melden.

Weitere Informationen
Ukrainischer Student mit marokkanischen Wurzeln. © Screenshot

Hamburg will Studierenden aus der Ukraine Perspektiven bieten

Auch Studierende aus Drittstaaten sind vor dem Krieg aus der Ukraine nach Hamburg geflohen. Für sie soll es weitere Möglichkeiten geben, zu bleiben. (22.08.2022) mehr

Wohncontainer für Geflüchtete aus der Ukraine in Hamburg © picture alliance / dpa

Kritik an geplanter Flüchtlingsunterkunft in Hamburger Norden

Auf der Duvenstedter Festwiese sollen Geflüchtete aus der Ukraine in Wohncontainern unterkommen. Vor Ort und im Rathaus gibt es Kritik. (18.07.2022) mehr

Eine Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Bergedorf. © picture alliance / rtn - radio tele nord | rtn, christoph leimig Foto: christoph leimig

Marode Flüchtlingsunterkunft Curslacker Neuer Deich II bald zu

Ab Mitte des kommenden Jahres soll in Hamburg-Bergedorf Schluss sein, so die Sozialbehörde. (16.07.2022) mehr

Ein Flüchtlingsjunge steht mit Geschenken in den Armen im Bahnhof in Hamburg-Harburg. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

Flüchtlinge in Hamburg

Viele Flüchtlinge suchen Schutz in Hamburg. Aktuelle Informationen und Berichte zum Thema. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 31.08.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Türschild mit der Aufschrift "geschlossen" © fotolia.com Foto: Friedberg

Protest gegen Lauterbach: Viele Hamburger Arztpraxen heute zu

Mehr als 1.000 Ärzte wollen heute in Hamburg protestieren. Es geht um geplante Honorar-Streichungen. mehr