Stand: 16.07.2020 20:56 Uhr  - NDR 90,3

Gefährliche Stoffe: Hamburger Feuerwache geschlossen

Bild vergrößern
Die Freiwilligen Feuerwehren Alsterdorf und Eppendorf teilen sich das Gerätehaus am Maienweg.

Eine Feuerwache im Hamburger Stadtteil Alsterdorf ist möglicherweise mit krebserregenden Stoffen belastet. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Martin Schneider wird derzeit geprüft, ob die Grenzwerte für Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) in der Wache überschritten werden. Vorsorglich sei das Feuerwehrgerätehaus am Maienweg am Mittwoch geschlossen worden.

Krebserregende Stoffe? Feuerwache geschlossen

Hamburg Journal -

Im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehren Alsterdorf und Eppendorf sind offenbar krebserregende Kunststoffe im Fußboden enthalten. Es ist vorsorglich geschlossen worden.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Offenbar krebserregende Kunststoffe im Fußboden

In dem betroffenen Gebäude habe schon immer ein unangenehmer, benzinähnlicher Geruch in der Luft gelegen, so Schneider zu NDR 90,3. Die möglicherweise krebserregenden Kunststoffe sind offenbar im Fußboden des Hauses enthalten. Expertinnen und Experten für Arbeitsschutz sollen in der Halle nun Luftproben nehmen. Die persönliche Schutzausrüstung der Einsatzkräfte und Fahrzeuge muss gereinigt werden.

Freiwillige Feuerwehren vorerst außer Dienst

Vorübergehend sind fast 60 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Eppendorf und Alsterdorf außer Dienst. Bei künftigen Einsätzen in den Stadtteilen Alsterdorf und Eppendorf muss die Berufsfeuerwehr vorübergehend auf die Mithilfe der beiden Wehren verzichten und somit auch auf die spezielle technische Ausrüstung. Betroffene Einsatzkräfte sollen der Unfallkasse ihre Aufenthaltsdauer in den Räumen melden. Sie können sich dann freiwillig und kostenlos untersuchen lassen. Dazu reicht eine Urinprobe.

Weitere Informationen

Feuerwehr in Hamburg kommt später ans Ziel

Hamburgs Feuerwehr bleibt weiter hinter dem Ziel zurück, innerhalb von acht Minuten bei einem sogenannten kritischen Brand vor Ort zu sein. Das gelingt nur in etwa 60 Prozent der Fälle. (13.07.2020) mehr

Viele Feuerwehren zu spät am Einsatzort

Es gibt klare Vorgaben, wie schnell die Feuerwehr nach einem Notruf am Einsatzort sein muss - doch die werden oftmals nicht eingehalten. Das kann Menschenleben gefährden. (12.02.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.07.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:29
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal
00:54
Hamburg Journal