Stand: 18.07.2020 06:45 Uhr

Galeria Karstadt Kaufhof: Hoffnung für weitere Hamburger Filialen

Nach der Rettung von Galeria Karstadt Kaufhof im Alstertal-Einkaufszentrum in Poppenbüttel hoffen auch die Beschäftigten der anderen Hamburger Filialen noch auf den Erhalt ihrer Jobs. Angebote seitens der Vermieter der Immobilien liegen nach Informationen von NDR 90,3 vor.

Verhandlungen über Standorte in Wandsbek und Harburg

Der Karstadt-Standort in Wandsbek ist einer der ältesten in Deutschland überhaupt. Die fast 100 Jahre alte Immobilie gehört Union Investment. Das Angebot an Galeria Karstadt Kaufhof für den Erhalt der Filiale umfasst offenbar die Verlängerung des Mietvertrages um vier auf zehn Jahre bei gleichzeitiger Senkung der Miete. Auch Shopping-Center-Betreiber ECE war der Warenhauskette beim Mietvertrag in Poppenbüttel so weit entgegengekommen, dass dort nun 110 Jobs vorerst erhalten bleiben. Und wie ECE außerdem mitteilte, ist man sich auch bei den Eckdaten für Karstadt Sports im Harburger Phoenix Center so nah, dass es um Details in den Verträgen geht.

In Bergedorf ist die angedrohte Schließung laut Gewerkschaft ver.di unterdessen auf Ende Januar 2021 verschoben worden. Ob das Aus für die Kaufhäuser in Bergedorf und der Mönckebergstraße endgültig besiegelt ist, bleibt noch unklar.

Streichliste wird kürzer

Galeria Karstadt Kaufhof war durch die coronabedingte Schließung aller Filialen in eine schwere Krise geraten und hatte Anfang April Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen müssen. Mitte Juni kündigte das Unternehmen im Rahmen seiner Sanierungspläne die Schließung von 62 der 172 Warenhäuser an. Inzwischen stehen nur noch 50 Filialen auf der Streichliste.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Hamburg hatten immer wieder für den Erhalt von Standorten demonstriert. In Wandsbek und Bergedorf versammelten sie sich zu Schweigemärschen. Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) hatte sich an der Kundgebung in Wandsbek beteiligt. Er sagte damals, dass die Stadt an Gesprächen über die Zukunft der Galeria-Karstadt-Kaufhof-Standorte in Hamburg beteiligt sei. Corona dürfe nicht der Vorwand für einen Kahlschlag bei der Warenhauskette sein. Insgesamt hat der Konzern in der Hansestadt rund 1.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen
Mitarbeitende von Galeria Kaufhof Karstadt halten im Alstertal-Einkaufszentrum bei einer Kundgebung vor einer Galeria-Kaufhof-Filiale ein Transparent. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Galeria Karstadt Kaufhof: Filiale im AEZ gerettet

Im Hamburger Alstertal-Einkaufszentrum wird es auch in Zukunft eine Filiale von Galeria Karstadt Kaufhof geben. Die insolvente Warenhauskette hat eine Einigung mit dem Vermieter erzielt. (17.07.2020) mehr

Dennis Thering (CDU) zu Gast bei NDR 90,3 Sommerinterview. © NDR Foto: Fabian Möller

Thering kritisiert Aus für Karstadt- und Kaufhof-Filialen

Im Sommerinterview hat Hamburgs CDU-Fraktionschef Thering das endgültige Aus für die Karstadt- und Kaufhof-Filialen scharf kritisiert. Er forderte vom Elbtower-Investor mehr soziale Verantwortung. (10.07.2020) mehr

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sportbekleidungskette Karstadt-Sport halten Transparente hoch. © NDR Foto: Screenshot

Karstadt in Hamburg: Beschäftigte demonstrieren für Erhalt

Beschäftige von Galeria Karstadt Kaufhof haben in der Hamburger Innenstadt gegen die angekündigte Schließung einiger Filialen demonstriert. Sie sprechen von einem Kahlschlag. (27.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.07.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Schüler hat das Wort "Ferien" auf die Tafel geschrieben.  Foto: Frank May

Hamburgs Schüler starten in die Sommerferien

Homeschooling und Wechselunterricht: Am Mittwoch ist der letzte Tag eines Corona-bedingt denkwürdigen Schuljahres. mehr