Stand: 29.07.2020 18:23 Uhr  - NDR 90,3

G20-Akkreditierung: Polizei räumt Fehler ein

Die Polizei Hamburg hat sich bei einem Journalisten entschuldigt, dem beim G20-Gipfel in Hamburg der Zugang zum Pressezentrum verweigert worden war. In einem Schreiben, das dem NDR vorliegt, räumt die Polizei Fehler ein. Die Polizei Hamburg habe den unberechtigten Entzug der Akkreditierung mitverursacht, heißt es in dem Brief an den Journalisten.

Polizeipräsident unterzeichnet die Entschuldigung

Unterzeichnet hat den Brief Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Er bittet darin um Entschuldigung für das, "unbeabsichtigte Fehlverhalten der eingesetzten Polizeibediensteten". In der Kommunikation mit dem Bundeskriminalamt und dem Bundespresseamt sei es zu Missverständnissen und Fehlern gekommen.

Zutritt zum G20-Medienzentrum verwehrt

Dem Journalisten Adil Yiğit war im Juli 2017 von Polizistinnen und Polizisten der Zutritt zum G20-Medienzentrum verwehrt worden. Auch seine Pressekarte für den Gipfel wurde ihm abgenommen. Mit der Entschuldigung soll nach NDR Informationen ein Rechtsstreit zwischen dem Journalisten und der Polizei beigelegt werden. Yiğit hatte gefordert, dass die Polizei ihr Fehlverhalten eingestehe.

Journalist Adil Yiğit sitzt auf dem Sofa. © Miguel Ferraz Foto: Miguel Ferraz
Adil Yiğit wurde die Akkreditierung entzogen und er will, dass die Polizei Fehlverhalten eingesteht.

"Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen, eine außergerichtliche Einigung liegt noch nicht vor", teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch auf Anfrage mit. Bisher habe es weder weitere vergleichbare Schreiben gegeben, noch weitere vergleichbare Verfahren.

Während des G20-Gipfels wurde insgesamt 32 Journalistinnen und Jounalisten die Presse-Akkreditierung entzogen. Begründet wurde das damals mit Sicherheitsbedenken. In vielen Fällen waren diese aber offensichtlich unbegründet. 

Weitere Informationen
Der junge Fotograf Chris Grodotzki wird von ZAPP zum Entzug der Presseakkreditierung interviewt. © NDR

G20-Aufarbeitung: Urteil gibt Journalisten recht

Vielen Journalisten wurde 2017 beim G20 in Hamburg plötzlich die Presseakkreditierung entzogen. Dagegen wurde in der Folge geklagt. Nun ist das erste Urteil gefallen. (20.11.2019) mehr

Eine Presseakkreditierung für den G20-Gipfel in Hamburg  Foto: Kathrin Otto

BKA will Akkreditierungsverfahren ändern

Beim G20 wurde einigen Journalisten irrtümlich die Akkreditierungen entzogen. Nun soll über Zulassungen früher entschieden werden, damit Zeit für eine gerichtliche Überprüfung bleibt. (14.02.2018) mehr

Das Logo des G20-Treffens in Hamburg im Juli 2017 zeigt einen Kreuzknoten.

G20-Gipfel in Hamburg

Der G20-Gipfel 2017 fand am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg statt. Im Dossier finden Sie News, Videos, Bilderstrecken und Reaktionen auf das Gipfeltreffen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.07.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Hamburger Rathaus. © imago

Cum-Ex-Affäre: Hamburgs CDU fordert U-Ausschuss

Die Christdemokraten wollen die umstrittenen Cum-Ex-Geschäfte der Warburg Bank aufklären lassen. Zuvor hatten schon Linke und AfD einen Untersuchungsausschuss gefordert. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

77 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Am Sonnabend sind 77 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert worden. Laut Gesundheitsbehörde gibt es in der Hansestadt insgesamt 7.149 Menschen Fälle. mehr

Eine Visualisierung zeigt ein Konzept für eine autofreie Innenstadt am Jungfernstieg in Hamburg. © Freie und Hansestadt Hamburg

Kompletter Umbau des Jungfernstiegs erst 2022 fertig

Der Hamburger Senat will Autos aus der Innenstadt verbannen und den Jungfernstieg umbauen. Im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft erklärte Verkehrssenator Tjarks, dass der vollständige Umbau später fertig wird als bislang bekannt. mehr

Die Lichtzeichenanlagen vor dem Elbtunnel in Hamburg zeigen eine Sperrung der Anlage an. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

A7-Sperrung: Bauarbeiten gehen planmäßig voran

Noch bis Montag um 5 Uhr ist die Autobahn 7 voll gesperrt: Seit Freitagabend sind zwischen Hamburg-Volkspark und -Heimfeld Spezialfirmen mit Arbeiten beschäftigt. Auch der Elbtunnel ist dicht. mehr