Stand: 07.05.2020 14:41 Uhr  - NDR 90,3

Führte Frisör Schönheits-OPs durch?

Im Hamburger Stadtteil Bramfeld hat die Polizei einen Friseur- und einen Schönheitssalon durchsucht. Dort soll ein 41-Jähriger ohne ärztliche Zulassung Schönheitsoperationen durchgeführt haben.

OPs auch in Nebenraum eines Friseursalons

Mehrere Kunden, die mit dem Ergebnis ihrer Schönheits-OP unzufrieden waren, hatten bei der Polizei Anzeige erstattet. Wie sich herausstellte, führte der Mann Eingriffe an Augen, Nase und Kopfhaut durch, teils in dem Schönheitssalon in der Bramfelder Chaussee, aber auch im Nebenraum eines Friseursalons nur wenige hundert Meter entfernt. Laut Polizei waren die Hygienestandards unzureichend. Bei den Schönheitsoperationen wurde der Mann von dem Inhaber des Friseursalons und dessen Frau unterstützt, die dafür ebenfalls nicht qualifiziert waren.

Verdacht der gefährlichen Körperverletzung

Nach monatelangen Ermittlungen wurden auch mehrere Privatwohnungen durchsucht. Gegen die drei Beschuldigten wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzungen ermittelt. Wieviele Menschen sich in dem Bramfelder Schönheitssalon insgesamt behandeln ließen, ist noch unklar.

Weitere Informationen
Ein Arzt skizziert die Schnitte, vor einer OP, auf der Haut einer Frau. © fotolia.com Foto: Peter Atkins

Schönheits-OP: Warnung vor dubiosen Anbietern

Bei einer Schönheitsoperation können schwere Komplikationen auftreten. Wie findet man seriöse plastische Chirurgen? Und wer hilft bei Behandlungsfehlern? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.05.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

77 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Am Sonnabend sind 77 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert worden. Laut Gesundheitsbehörde gibt es in der Hansestadt insgesamt 7.149 Menschen Fälle. mehr

Eine Visualisierung zeigt ein Konzept für eine autofreie Innenstadt am Jungfernstieg in Hamburg. © Freie und Hansestadt Hamburg

Kompletter Umbau des Jungfernstiegs erst 2022 fertig

Der Hamburger Senat will Autos aus der Innenstadt verbannen und den Jungfernstieg umbauen. Im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft erklärte Verkehrssenator Tjarks, dass der vollständige Umbau später fertig wird als bislang bekannt. mehr

Passanten gehen am Bankhaus M.M.Warburg & CO vorbei. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Cum-Ex: Warburg Bank will sich offenbar äußern

Die Cum-Ex-Geschäfte der Warburg Bank waren Thema im Haushaltsausschuss. Nach Angaben der CDU will die Bank demnächst Stellung zu den umstrittenen Geschäften nehmen. mehr

Die Lichtzeichenanlagen vor dem Elbtunnel in Hamburg zeigen eine Sperrung der Anlage an. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

A7-Sperrung: Bauarbeiten gehen planmäßig voran

Noch bis Montag um 5 Uhr ist die Autobahn 7 voll gesperrt: Seit Freitagabend sind zwischen Hamburg-Volkspark und -Heimfeld Spezialfirmen mit Arbeiten beschäftigt. Auch der Elbtunnel ist dicht. mehr