Das Kraftwerk Bille von außen neben einer Eisenbahnbrücke. © Kraftwerk Bille Hamburg GmbH / Nils A. Petersen Foto: Nils A. Petersen

Früheres Kraftwerk Bille soll Kulturzentrum werden

Stand: 17.03.2021 14:33 Uhr

Das frühere Kraftwerk Bille im Hamburger Stadtteil Hammerbrook soll in den kommenden Jahren aufwendig saniert und zu einem Kulturstandort werden. Der Bund beteiligt sich mit fünf Millionen Euro an den Kosten.

Trotz bröckelnder Backsteinfassade, trotz Graffiti an den Wänden: Das einstige Kohlekraftwerk Bille am Bullerdeich strahlt auch heute noch eine Eleganz aus, die ihresgleichen sucht. Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut, hat es den Zweiten Weltkrieg weitgehend unbeschadet überstanden. Später wurde es als als Werkstatt und Lager genutzt, seit vielen Jahren haben sich Ateliergemeinschaften ausgebreitet. Zeitweise wird das Kraftwerk Bille auch für Theaterprojekte oder als Filmkulisse genutzt.

Geplant ist nun, dass ein Teil des Areals, das sogenannte Zählerwerk, zu einem Kulturstandort nationaler Bedeutung wird, das allen Hamburgerinnen und Hamburgern zugute kommt, wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Metin Hakverdi erklärte. Nachdem das Haus zwischen Norderelbbrücken und Berliner Tor saniert ist sollen dort Menschen und Initiativen aus den Bereichen Kultur, Forschung, Soziales, Sport und Mobilität Platz finden - im Rahmen einer Genossenschaft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.03.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Lange Schlange vor dem Hamburger Impfzentrum. © NDR Foto: Karsten Sekund

Corona: 2.000 Impf-Vordrängler am Hamburger Impfzentrum pro Woche

Immer mehr Hamburger versuchen sich frühzeitig eine Corona-Impfung zu beschaffen, was für viele Abweisungen sorgt. mehr