Stand: 14.08.2020 18:01 Uhr

"Fridays for Future": Gemeinsame Demo mit ver.di in Hamburg

Anhängerinnen und Anhänger der Klimaschutz-Bewegung "Fridays for Future" (FFF) und die Gewerkschaft ver.di haben am Freitag in Hamburg gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen im öffentlichen Nahverkehr und für mehr Klimaschutz demonstriert. Nach einer Kundgebung bildeten sie am Nachmittag eine Menschenkette rund um das gesamte Rathaus. Insgesamt hätten rund 250 Menschen bei der Aktion mitgemacht, sagte ein FFF-Sprecher. Sie hätten damit deutlich gemacht, dass für eine Verkehrswende attraktive Arbeitsplätze und mehr Personal nötig seien. Bus und Bahn seien ein wichtiger Teil der Lösung des Verkehrsproblems. Deshalb kämpfe man zusammen mit ver.di für eine Verkehrswende.

Klimacamp auf dem Gänsemarkt geplant

Für dieses Wochenende kündigte "Fridays for Future" auf dem Gänsemarkt ein auf unbestimmte Zeit angelegtes Klimacamp an. Anlass der Aktion sei der Jahrestag des Forderungspapiers der Hamburger FFF-Ortsgruppe, das vor einem Jahr an die Hamburger Bürgerschaft und den Senat adressiert und im Umweltausschuss vorgestellt wurde. Die Klimaaktivisten wollen nach eigenen Angaben mit Zelten und Pavillons einen ständigen Aufenthaltsort schaffen, an dem Tag und Nacht diskutiert, gelernt und protestiert werden kann. Seit mehr als eineinhalb Jahren gehe FFF auf die Straße, passiert sei jedoch nichts, hieß es zur Begründung.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.08.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Rathaus in Hamburg © Colourbox Foto: Giovanni

Ab Dienstag weitere Lockerungen der Corona-Regeln in Hamburg

Am Dienstag treten in Hamburg weitere Lockerungen in Kraft, zum Beispiel bei privaten Kontakten, Sport und in der Gastronomie. mehr