Stand: 04.09.2018 06:45 Uhr

Freikarten-Affäre: Vier Disziplinarverfahren

Die Affäre um Rolling-Stones-Freikarten geht weiter: Neben staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen führende Mitarbeiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord geht es jetzt auch um Disziplinarverfahren. Laut der Antwort des rot-grünen Senats auf eine FDP-Anfrage wurden insgesamt vier Disziplinarverfahren gegen Beamte eingeleitet.

Seit dem 10. August 2018 ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschaft aufgrund der Freikarten-Affäre gegen die designierte Bezirksamtsleiterin Yvonne Nische. Es wurden auch die Senatoren und Staatsräte der Justiz, Innen- und Finanzbehörde und das Personalamt über die Ermittlungen informiert.

Nisches Ernennung liegt auf Eis

Die Ernennung von Yvonne Nische, die bereits im April als Bezirksamtsleiterin gewählt worden war, liegt damit auf Eis. Das Ernennungsverfahren sei ausgesetzt, heißt es in der Senatsantwort auf die Anfrage des FDP-Fraktionschefs Michael Kruse. Das zeige, dass der Senat immer nur auf Druck handle und den Sachverhalt offensichtlich nicht aufklären wolle, so Kruse.

Ob auch gegen Nische ein Disziplinarverfahren eingeleitet wurde, geht aus den Angaben des Senats nicht hervor. Zu personalrechtlichen Fragen könne man keine näheren Auskünfte geben, erklärte die Finanzbehörde. Wann das Bezirksamt Hamburg-Nord eine neue Leitung bekommt, ist weiter offen.

Weitere Informationen

Freikarten-Affäre: Ermittlungen gegen Nische

Die Staatsanwaltschaft hat gegen die designierte Leiterin des Bezirksamts Hamburg-Nord, Yvonne Nische, Ermittlungen aufgenommen. Es geht um Freikarten für das Rolling-Stones-Konzert. (22.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.09.2018 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:17
Hamburg Journal
01:37
Hamburg Journal
02:41
Hamburg Journal