Stand: 12.06.2018 16:05 Uhr

Frau in Bramfeld umgebracht - Mann gesteht

Er soll seine Lebensgefährtin im Dezember vergangenen Jahres vor den Augen der gemeinsamen Tochter getötet haben: Seit Dienstag steht ein 43-Jähriger Mann wegen Totschlags vor dem Hamburger Landgericht. Zum Auftakt des Prozesses legte er ein Geständnis ab: In einer Erklärung, die seine Anwältin verlas, bekundete der 43-Jährige tiefe Reue für die Tat, die sich in einem Mehrfamilienhaus in Bramfeld abspielte. "Ich bin erschrocken über mich selbst und hoffe, dass meine Frau in Frieden ruht", hieß es in den Worten Angeklagten.

Ermittler bei der Arbeit. © TV-NEWS KONTOR Fotograf: Screenshot

Prozess nach Familiendrama in Bramfeld

NDR 90,3 -

Nach einem blutigen Familiendrama im Dezember in Bramfeld steht ein 43-jähriger Mann wegen Totschlags vor dem Landgericht. Er hatte vor den Augen der gemeinsamen Tochter seine Lebensgefährtin getötet.

1 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein Schlag auf den Kopf, Messerstiche und ein Schal um den Hals

An jenem Dezembertag muss er wie von Sinnen gewesen sein: Nach einem Streit mit seiner Lebensgefährtin schmetterte er ihr nach Ansicht der Staatsanwaltschaft ein schweres Glasstövchen gegen den Kopf. Dann stach er mit einem Messer auf sie ein, bis die 18 Zentimeter lange Klinge abbrach. Anschließend strangulierte er die 32-Jährige mit einem Schal. Nach der Tat soll der 43-Jährige einer Nachbarin das Kind übergeben und sie gebeten haben, die Polizei zu rufen. Zurück in der Wohnung verletzte er sich nach eigenen Angaben mit dem Messer. Die Polizei fand die Frau in lebensgefährlichem Zustand. Die Retter konnten sie zunächst reanimieren; sie starb aber wenig später.

Mann stellt sich aus als Opfer dar

Vor Gericht stellte sich der Angeklagte eher als Opfer denn als Täter dar. Seine Freundin habe immer wieder Streit gesucht. Die beiden stammen aus dem Iran. Ihr sei hier aber nichts recht gewesen. Auch an jenem Morgen habe sie ihn beschimpft, dass sie ihn hasse. Sie sei es gewesen, die zuerst mit dem Messer auf ihn losgehen wollte.

Die einjährige Tochter des Paares hatte die Tat mit ansehen müssen. Das Kind lebt heute bei einer Pflegefamilie.

Weitere Informationen

Frau stirbt nach Familiendrama in Bramfeld

In Hamburg-Bramfeld ist eine 35-Jährige getötet worden. Vermutlich hat ihr Lebensgefährte sie nach einem Beziehungsstreit im Beisein der gemeinsamen Tochter angegriffen. (14.12.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.06.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

10:09
Hamburg Journal 18.00

Sommerinterview mit Katharina Fegebank

14.08.2018 18:00 Uhr
Hamburg Journal 18.00
01:30
Hamburg Journal

Ein Toter bei Lkw-Unfall im Elbtunnel

14.08.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:37
Hamburg Journal 18.00

Bilanz: HHLA-Zahlen vorgelegt

14.08.2018 18:00 Uhr
Hamburg Journal 18.00