Stand: 24.12.2018 08:00 Uhr

Flüchtlingskoordinator wechselt zur Umweltbehörde

Bild vergrößern
Der bisherige Hamburger Flüchtlingskoordinator Anselm Sprandel wechselt in die Umweltbehörde.

Der Hamburger Flüchtlingskoordinator Anselm Sprandel wechselt in die Umweltbehörde. Dort soll er ab dem 1. März das neu geschaffene Amt für Energie leiten. Der Zentrale Koordinierungsstab Flüchtlinge wird im kommenden Jahr sukzessive in eine bei der Sozialbehörde angesiedelte Koordinierungsstelle umgewandelt. Diese soll weiterhin unter anderem für die Standortplanung von Unterkünften zuständig sein, andere Aufgaben wie Erstunterbringung und Integration von Flüchtlingen sollen wieder in die Innen- und in die Sozialbehörde überführt werden, erklärte ein Sprecher des Flüchtlingskoordinators

Stab bereits von 80 auf 50 Mitarbeiter reduziert

Bereits jetzt schon ist der Koordinierungsstab von rund 80 auf circa 50 Mitarbeiter geschrumpft. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass der reduzierte Stab bei einer Zuspitzung der Lage jederzeit schnell wieder aufgebaut werden kann.

Sprandel gilt als Spitzenbeamter, dem zugetraut wird, die mit der Energiewende und dem Netzrückkauf verbundenen Aufgaben erfolgreich zu managen.

Flüchtlingskoordination war Forderung der Opposition

Mit der Berufung eines Flüchtlingskoordinators war der Hamburger Senat im Oktober 2015 einer Forderung der Opposition nachgekommen. Sie hatte die schlechte Zusammenarbeit zwischen Innen- und Sozialbehörde bei der Flüchtlingsunterbringung kritisiert. Damals kamen 10.000 Menschen pro Monat nach Hamburg, jetzt sind es monatlich nur noch 400.

Weitere Informationen

Erste Bootsflüchtlinge in Hamburg aufgenommen

In Hamburg sind erstmals Flüchtlinge angekommen, die aus dem Mittelmeer gerettet wurden. Bürgermeister Tschentscher hatte erklärt, die Stadt solle ein sicherer Anlaufort sein. (22.12.2018) mehr

Hamburg organisiert das Ankunftszentrum neu

Hamburg hat sein Ankunftszentrum für Geflüchtete in Rahlstedt neu organisiert. Schutzsuchende ohne Bleibeperspektive werden nicht mehr in andere Unterkünfte verlegt. (18.11.2018) mehr

Weniger Menschen aus Hamburg abgeschoben

Die Zahl der Abschiebungen aus Hamburg ist in diesem Jahr erneut gesunken. Laut Hamburger Innenbehörde mussten bis einschließlich Oktober knapp 900 Menschen die Stadt verlassen. (17.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.12.2018 | 08:00 Uhr

Flüchtlinge in Hamburg

Viele Flüchtlinge suchen Schutz in Hamburg. NDR.de sammelt hier Nachrichten, Reportagen und Interviews zum Thema Flüchtlinge in Hamburg. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:16
Hamburg Journal
02:22
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal