Stand: 23.01.2018 19:39 Uhr

"Feuerteufel von Altona" verurteilt

Der sogenannte Feuerteufel von Altona muss nicht ins Gefängnis. Das Landgericht verurteilte den 55-Jährigen am Dienstag zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren. Er hatte im Frühjahr vor zwei Jahren sechs Brände gelegt: Er hatte unter anderem Autos, einen Supermarkt und eine Gartenlaube angezündet. Der Angeklagte, der wegen eines Rückenleidens am Gehwagen läuft, bleibt in Freiheit. Auf Schadenersatz können die Geschädigten nicht hoffen, denn der Verurteilte lebt von Hartz IV. | Sendedatum NDR Hamburg Journal: 23.01.2018 19:30

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.01.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:41

Steinmeier besucht "Herz As" und zwei Schulen

23.01.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:38

Ties Rabe zur Zukunft katholischer Schulen

23.01.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:32

Eimsbüttel: 14 Autos in Brand gesetzt

23.01.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal