Stand: 28.07.2020 11:34 Uhr  - NDR 90,3

Feldstraßen-Bunker: Klage gegen Aufstockung abgewiesen

Vier Kräne stehen am Hochbunker in der Hamburger Feldstraße, auf dessen Dach ein Dachgarten, eine Eventhalle und ein Hotel errichtet werden sollen. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz
Der Bunker in der Feldstraße wird aufgestockt.

Das Hamburger Verwaltungsgericht hat die Klage eines Anwohners gegen die Aufstockung des Hochbunkers in der Feldstraße im Stadtteil St. Pauli abgewiesen. Die Gründe für die Entscheidung liegen noch nicht vor, zunächst sei nur der Tenor des Urteil bekannt gegeben worden, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag. Wann die Urteilsbegründung vorliegt, ist noch unklar. Wenn die Begründung vorliegt, kann der Kläger noch einen Antrag auf Zulassung von Berufung beim Oberverwaltungsgericht stellen.

Bunker soll 58 Meter hoch werden

Der Anwohner Mario Bloem hält die Baugenehmigung für das Projekt für nicht rechtmäßig und hatte deshalb gegen das Projekt geklagt. Mit den neuen Stockwerken wäre der Hochbunker am Heiligengeistfeld 58 Meter hoch, die umliegenden fünf- bis sechsstöckigen Gebäude aber nur 16 Meter. Es hätte ein neuer Bebauungsplan für das Viertel erstellt werden müssen, argumentiert der Kläger.

Kläger Bloem enttäuscht

Geklärt sei noch gar nichts, sagte Bloem im Gespräch mit NDR 90,3. Er sei nicht nur mit dem Urteil unzufrieden, sondern mit dem gesamten Verfahren. Das Gericht sei mit der Dampfwalze über seine Argumente hinweggegangen. Mehrere Befangenheitsanträge gegen den Richter seien abgelehnt worden. Wenn die Begründung vorliegt, will Bloem über weitere juristische Schritte entscheiden. Er kritisierte vor allem das Vorgehen der Stadt. Eine solch gravierender Eingriff in das Viertel hätte der Bezirk nicht so einfach genehmigen dürfen, meint Bloem. Die Bürger seien übergangen worden.

Spektakulärer Umbau

Das Bezirksamt Hamburg-Mitte ist unterdessen zufrieden mit dem Richterspruch. Dieser bestätige, dass das Genehmigungsverfahren rechtens war, heißt es. Nach Darstellung des Senats soll durch den spektakulären Umbau eine Sport- und Freizeithalle in dem Bunker entstehen. Der Investor plant ferner ein Hotel und zwei Gästehäuser. Auf dem Dach soll eine öffentlich frei zugängliche Grünfläche angelegt werden. Auch die Terrassen des Aufbaus sollen begrünt werden.

Weitere Informationen
Der Bunker auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg-St.Pauli. © NDR Foto: Heiko Block

Hamburg ist Bunker-Hochburg

Mehr als 1.000 Bunker gab es zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Hamburg. Hunderte liegen im Verborgenen, aber oft ganz nah. Einige Anlagen wurden abgerissen, andere umgebaut. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.07.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bauarbeiten an der A7

A7-Sperrung: Zeitweise stockender Verkehr

Noch bis Montag um 5 Uhr ist die Autobahn 7 voll gesperrt: Seit Freitagabend sind zwischen Hamburg-Volkspark und -Heimfeld Spezialfirmen mit Arbeiten beschäftigt. Auch der Elbtunnel ist dicht. mehr

.

Demonstranten: "Reiche müssen für Krise zahlen"

In Pöseldorf haben Menschen dafür demonstriert, dass reiche Menschen Geld geben, um die Corona-Krise zu bewältigen. Auch Gruppen, die der Verfassungsschutz als linksextrem einstuft, waren bei der Demo dabei. mehr

Menschen demonstrieren in der Hamburger Innenstadt gegen die Corona-Maßnhamen. © NDR Foto: Jörn Straehler-Pohl

Protestierende wollen Corona-Maßnahmen aufheben

Mehrere Hundert Menschen haben am Sonnabend am Jungfernstieg in Hamburg dafür demonstriert, die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aufzuheben. Auch eine Gegenkundgebung gab es. mehr

Inéz Schaefer und Demian Kappenstein sind Ätna. © Reeperbahnfestival Foto: RBO

Ätna aus Dresden gewinnen den "Anchor"-Award 2020

Das Electronic-Duo Ätna hat sich bei der "Anchor"-Award-Show gegen fünf weitere Nominierte durchgesetzt. Am Ende überzeugte der Sound der Dresdner Band die internationale Jury. mehr