Stand: 14.03.2018 11:35 Uhr

Fegebank: Hamburgs vorübergehende "Chefin"

Bild vergrößern
Zwei Wochen lang ist sie Regierungschefin in der Hansestadt: die 41-jährige Katharina Fegebank von den Grünen.

Sie ist eine gute Schwimmerin, Fan von Werder Bremen und seit heute - wenn auch nur vorübergehend - Hamburgs Regierungschefin: Katharina Fegebank. Das verdankt die Wissenschaftssenatorin und bisher Zweite Bürgermeisterin dem Artikel 37 der Hamburgischen Verfassung. Der besagt, dass die Hansestadt nie ohne Regierung dastehen darf.

Durch Olaf Scholz' (SPD) Rücktritt als Erster Bürgermeister und seinen Wechsel nach Berlin führt die 41-Jährige darum nun für voraussichtlich zwei Wochen qua Amt kommissarisch die Geschäfte der rot-grünen Regierung. So lange, bis Peter Tschentscher (SPD) zum Ersten Bürgermeister gewählt wird - der Termin ist für den 28. März angesetzt.

Jüngste Vize-Bürgermeisterin

In der Politik hat die heutige Wissenschafts- und Gleichstellungssenatorin sehr schnell Karriere gemacht: 2004 trat sie den Grünen bei - schon vier Jahre später wurde sie Hamburgs jüngste Parteichefin. 2011 wurde sie Bürgerschaftsabgeordnete und 2015 hinter Bürgermeister Scholz jüngste Vize-Bürgermeisterin des Stadtstaats. Nichts, was ihr Angst macht - schon vor der Wahl sagt sie gegenüber NDR 90,3, sie habe "schon immer Vollgas gegeben". "Ich bin recht hochtourig gefahren, um es in der Autosprache auszudrücken. Das ist nichts, was mir Sorge oder Angst bereitet", sagt sie. Und auch hier: Der Erfolg gibt ihr recht. Mit ihr an der Spitze konnten die Grünen damals die absolute Mehrheit der SPD brechen. Seither regiert die Partei in Hamburg mit.

Politik war immer ein Thema

Politik war überhaupt schon früh ein Thema im Leben von Fegebank. Schon in ihrer Kinder- und Jugendzeit hat sie am heimischen Abendbrottisch politisch gestritten und diskutiert. "Durch den abendlichen Schlagabtausch mit Eltern und den beiden jüngeren Brüdern habe ich gelernt, gut zuzuhören, mir eine eigene Meinung zu bilden und Klartext zu reden", sagt sie über die damalige Zeit.

Jugend in Schleswig-Holstein

Geboren wurde sie am 27. Februar 1977 in Bad Oldesloe und wuchs dann in Bargteheide auf. In England absolvierte sie ein Freiwilliges Soziales Jahr, studierte in Freiburg und Berlin Politik, Jura und Europawissenschaften. Sie arbeitete als Projektmanagerin für eine Nichtregierungsorganisation und als Projektleiterin im Präsidium der Leuphana-Universität in Lüneburg.

Weitere Informationen

Fegebank übernimmt Senat kommissarisch

Hamburg wird für zwei Wochen von einer Frau regiert. Nach Olaf Scholz' Rücktritt steht bis zur Wahl des Nachfolgers die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank an der Senatsspitze. (14.03.2018) mehr

Fegebank: "Die Grenze setzt das Opfer"

Unter dem Hashtag #metoo berichten Menschen von ihren Erfahrungen mit sexueller Belästigung. Hamburgs Zweite Bürgermeisterin, Katharina Fegebank, begrüßt die Sexismus-Debatte. (24.10.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.03.2018 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:50
Hamburg Journal

Hauptbahnhof wird erweitert

18.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:00
Hamburg Journal

Neues Museum der Illusionen für Hamburg

18.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:28
Hamburg Journal

Tschentscher gibt Regierungserklärung ab

17.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal