Fast acht Prozent weniger Umschlag im Hamburger Hafen

Stand: 25.02.2021 15:01 Uhr

Der Hamburger Hafen hat 2020 massiv an Umschlag verloren. Im vergangenen Jahr sind fast acht Prozent weniger Wagen geladen oder gelöscht worden. Aber wegen der Corona-Krise war sogar Schlimmeres befürchtet worden.

Der Seegüterumschlag sei um 7,6 Prozent gesunken, sagte Hafen Hamburg Marketing Vorstand Axel Mattern am Donnerstag. Man habe aber durchaus mit schlechteren Zahlen gerechnet. Der Containerumschlag sank den Angaben zufolge von 9,3 Millionen Standardcontainern im Jahr 2019 auf 8,5 Millionen im vergangenen Jahr. Das entspreche einem Rückgang um 7,9 Prozent. Der Massengutumschlag, also etwa Erze, Kohle, Flüssigkeiten, Getreide oder Düngemittel, reduzierte sich von 41,3 Millionen auf 38,5 Millionen Tonnen - unter anderem deshalb, weil weniger Brennstoff für Kraftwerke und für die Stahlerzeugung gebraucht wurde. Der im Hamburger Hafen recht kleine Bereich des konventionellen Stückgutumschlags sei von 1,4 auf 1,2 Millionen Tonnen gesunken, sagte Mattern.

Hamburger Hafen verliert Marktanteile

Obwohl der Rückgang nicht ganz so dramatisch war wie befürchtet, verlor Hamburg unter den großen Häfen in Nordeuropa am meisten. Während Rotterdam ein Minus von 3,2 Prozent und Antwerpen ein Plus von 1,2 Prozent verzeichneten, verlor die Hansestadt Marktanteile. Der Anteil Hamburgs am Gesamtgeschäft der sogenannten Nordrange sank um 1,2 Prozent auf 21,5 Prozent. Damit bleibt der Hamburger Hafen zwar mit Abstand drittgrößter Hafen in Nordeuropa, liegt aber deutlich hinter Rotterdam mit einem Marktanteil von 36,3 und Antwerpen mit 30,4 Prozent.

Für laufendes Jahr nur leichtes Plus erwartet

Das liegt vor allem daran, dass Hamburg besonders vom Handel mit China abhängt. Etwa jeder dritte Container kommt aus China oder wird dorthin verschifft. Außerdem haben Reeder im Zuge der Corona-Krise auch noch einen Liniendienst aus Hamburg abgezogen. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) mahnte: Im Vergleich mit der Konkurrenz könne Hamburg noch leistungsfähiger werden. Seit dem vergangenen Herbst geht es immerhin wieder aufwärts. Dennoch bleiben die Hafen-Manager vorsichtig. Für das laufende Jahr rechnet Hafen Hamburg Marketing bestenfalls mit einem leichten Plus.

Weitere Informationen
Container Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Handelskammer fordert: Hafen engagierter weiter entwickeln

Ist die Weiterentwicklung des Hamburger Hafens verschlafen worden? Die Handelskammer meint ja und übt Kritik am Senat. (19.01.2021) mehr

Das Containerterminal Burchardkai im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Hafen: Prognose geht von geringerem Wachstum aus

Das ist das Ergebnis einer neuen Studie. "Ernüchternd", meint der Wirtschaftssenator zu den schlechteren Aussichten. (03.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.02.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Annalena Baerbock hält am tag ihrer Nominierung fürs Kanzleramt eine Rede. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS Foto: ANNEGRET HILSE

Hamburger Grüne: Baerbocks Nominierung "sehr weise"

Die Entscheidung für Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin kommt bei Hamburgs Grünen gut an. mehr