Stand: 11.02.2019 12:09 Uhr

Fähre gerammt: Ermittlungen gegen Kapitän

Nach der Schiffskollision auf der Elbe in Hamburg ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und der Gefährdung des Schiffsverkehrs gegen den 39 Jahre alten Kapitän des Containerfrachters. Die 400 Meter lange "Ever Given" war am Sonnabendmorgen trotz Schlepper- und Lotsenbegleitung vom Kurs abgekommen und hatte eine 25 Meter lange Hafenfähre gerammt. Die "Finkenwerder" hatte am Anleger in Blankenese festgemacht. An Bord befanden sich keine Passagiere. Der 27 Jahre alte Schiffsführer wurde nach Polizeiangaben mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, zwei weitere Besatzungsmitglieder wurden ambulant versorgt.

Die demolierte Fähre "Finkenwerder".

Warum kam der Frachter in Blankenese vom Kurs ab?

NDR//Aktuell -

Nach der Kollision des Containerschiffs "Ever Given" mit einer Fähre in Hamburg-Blankenese ist der Sachschaden groß. Die Polizei ermittelt nun gegen den Kapitän des Frachters.

4,93 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ursache: Polizei ermittelt in alle Richtungen

Bild vergrößern
Die HADAG-Fähre "Finkenwerder" wurde bei der Kollision erheblich beschädigt.

Warum der Containerriese vom Kurs abkam, ist weiterhin unklar. Es würden noch technische Daten gesammelt, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Außerdem sei ein Wettergutachten in Auftrag gegeben worden. Gegen Ende der Woche rechnen die Ermittler mit ersten Ergebnissen. Es werde in alle Richtungen ermittelt. Am Sonntag hatte ein Polizeisprecher vermutet, dass der Sturm den Containerfrachter zur Seite gedrückt hat. Zuvor war auch über einen Ausfall der Ruderanlage spekuliert worden. Beamte der Wasserschutzpolizei fuhren an Bord des Containerriesen nach Rotterdam mit.

HADAG-Chef schätzt Schaden auf sechsstelligen Betrag

Die Hafenfähre war bei dem Unglück stark beschädigt worden. Der Schaden werde auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt, sagte der Vorstand der Fährunternehmens HADAG, Tobias Haack. Die Verbindung zwischen Blankenese und Cranz auf der südlichen Elbseite könne erst nach Reparatur des Anlegers wieder aufgenommen werden. Laut Polizei wird der Anleger längere Zeit gesperrt bleiben. Die zwei Restaurants auf dem Ponton bleiben bis auf weiteres geschlossen. Bei dem Frachter konnten nach ersten Erkenntnissen nur Lackschäden festgestellt werden.

Frachter rammt Hafenfähre in Blankenese

Weitere Informationen
00:36
NDR 90,3

HADAG-Chef: "Der Schaden ist gewaltig"

09.02.2019 11:00 Uhr
NDR 90,3

Nach der Kollision eines Frachters mit der Hafenfähre "Finkenwerder" zeigt sich HADAG-Chef Tobias Haack erleichtert darüber, dass es keine Schwerverletzten gab. Die Schäden würden nun gründlich geprüft. Video (00:36 min)

Blankenese: Frachter rammt Fähre auf der Elbe

In Hamburg ist ein großer Frachter mit der Hafenfähre "Finkenwerder" kollidiert. Die Fähre lag am Anleger in Blankenese, als sie von dem 400 Meter langen Containerschiff "Ever Given" gerammt wurde. (09.02.2018) mehr

00:52
NDR 90,3

Containerriese beschädigt HADAG-Fähre

09.02.2019 14:00 Uhr
NDR 90,3

Am Fähranleger Blankenese ist es zu einem Unfall zwischen einer HADAG-Fähre und einem Containerschiff gekommen. Der 400 Meter lange Frachter hat die Fähre geschrammt und schwer beschädigt. Audio (00:52 min)

00:38
NDR 90,3

Frachter rammt Fähre in Blankenese

09.02.2019 11:00 Uhr
NDR 90,3

Ein Frachter hat auf der Elbe die Hafenfähre "Finkenwerder" gerammt. Die Fähre, die am Anleger in Blankenese lag, wurde erheblich beschädigt. Das Containerschiff setzte die Fahrt fort. Video (00:38 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.02.2019 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:58
Hamburg Journal

Schock bei Airbus: A380 wird nicht mehr gebaut

14.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:26
Hamburg Journal

Werden die Diesel-Fahrverbote wieder aufgehoben?

14.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:16
Hamburg Journal

SAGA kauft Bergedorfer Flüchtlingsquartier

14.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal