Stand: 23.03.2019 12:00 Uhr

Engländer in Hamburg: Keinen Bock auf Brexit

von Bert Beyers

"Sie sind bestimmt schon der 20. Brite heute", sagt die Mitarbeiterin im Hamburger Einwohner-Zentralamt zu Ian Bennett und überreicht ihm dem Antrag, um die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen. Die Zeit drängt, Stichtag ist der 29. März. Das ist der Tag, an dem Großbritannien die EU ursprünglich verlassen wollte. Bis zu diesem Tag können Briten den Antrag in Hamburg stellen. Die Zahl der Anträge auf Einbürgerung von britischen Staatsbürgern ist in diesem Jahr noch mal deutlich gestiegen. Bis Ende Februar waren es fast 200, Tendenz steigend. In Hamburg leben rund 4.000 Staatsbürger mit britischem Pass.

Ian Bennett, Brite in Hamburg und Fan des FC Liverpool © NDR Foto: Bert Beyers

Ein Engländer in Hamburg

NDR 90,3 - NDR 90,3 Aktuell -

Ian Bennett lebt schon lange in Hamburg. Weil Großbritannien aus der EU austreten will, beantragt der Brite nun die deutsche Staatsbürgerschaft.

4,56 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Wie haben Sie denn den hier reingeschmuggelt?", fragt ein anderer Behördenmitarbeiter - und deutet auf "Polly", den kleinen Hund von Ian Bennett. Nach Polly habe am Eingang des Gebäudes in der Nähe des Wandsbeker Marktplatzes niemand gefragt, sagt er lachend.

Erfolgreich verdrängt

Ian Bennett hat einen Brief von Olaf Scholz in der Tasche. Darin hat der ehemalige Erste Bürgermeister dem Englischlehrer und Übersetzer nahegelegt, die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben. Das ist nun schon eine Weile her. Scholz ist mittlerweile in Berlin, Ian Bennett immer noch in Hamburg. Er konnte sich bislang nicht zu dem Schritt durchringen. Nun herrscht im Einwohner-Zentralamt Hochbetrieb. "Die haben auch keinen Bock auf Brexit mehr", sagt Ian Bennett. "Ich sowieso nicht." Bislang hat er das Thema erfolgreich verdrängt. Als Engländer werde er fast täglich darauf angesprochen. Langsam nerve es.

Zwei Zuhause

Bild vergrößern
Der Engländer Ian Bennett hat zwei Zuhause: Hamburg und England.

Wenn Ian Bennett zu seinen Eltern nach England fliegt, dann geht es "nach Hause". Zurück nach Hamburg geht es ebenfalls "nach Hause". Die englische Staatsbürgerschaft kann er behalten. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist für ihn erstmal ein Papier, das ihm erlaubt, sein Leben wie gehabt weiterzuführen. "Ich fühle mich nicht als Verräter, es ist nur eine Verwaltungsmaßnahme."

Zum ersten Mal war der Engländer 1992 als Austauschschüler in Deutschland, damals im Alter von 17 Jahren. Seit 2005 lebt er nun in Hamburg. Er ist mit einer Deutschen verheiratet. Hamburg ist der gemeinsame Lebensmittelpunkt des Paares, hier wollen sie auch Kinder großziehen.

Schimpfen ist keine Lösung

Links
Link

Hunderttausende Brexit-Gegner demonstrieren in London

In London haben sich Hunderttausende zu einem riesigen Protestzug versammelt. Sie fordern ein zweites Referendum über den Brexit. Mehr bei tagesschau.de. extern

Die meisten britischen Freunde von Ian Bennett In Hamburg lassen kein gutes Haar am Brexit - und an den Menschen, die dafür gestimmt haben. "Aber das ist auch keine Lösung. Wenn man nur schimpft, hat man kein Verständnis für die Spaltung in England." Er kommt aus der Stadt Wigan in der Nähe von Liverpool. Dort haben mehr als 60 Prozent für den Brexit gestimmt. Die Spaltung geht quer durch Familien, durch Nachbarschaften und Parteien, das ist es, was ihn umtreibt: "Mein Land ist ein bisschen kaputt" - und es sei schwer, nun wieder eine Brücke zwischen den verschiedenen Lagern zu bauen.

Selber hat Ian Bennett nicht an dem Referendum teilgenommen. Er durfte nicht, war schon zu lange in Hamburg. Er hätte es auch nicht gewollt. Für ihn war das eine Sache der Briten auf der Insel. Was ihn traurig stimmt ist, dass die nächste Generation in England es nicht mehr so einfach haben wird, als Europäer in anderen Ländern der EU zu leben, so wie er - das sei schade.

Fünf WM-Titel

Bild vergrößern
Ian Bennett vermisst in Hamburg nur britischen Humor - und den Stadionbesuch in Liverpool.

An den Hamburgern mag er den respektvollen Umgang miteinander und die Informiertheit der Menschen. Was ihm manchmal fehlt, ist der englische Humor. Mittlerweile sieht er auch Vorteile in der doppelten Staatsbürgerschaft. England war einmal Fußballweltmeister, Deutschland viermal. Er selber bringt es nun also auf fünf Titel.

Bis Ian Bennett kommende Woche seinen Antrag zur Einbürgerung abgibt, muss er noch ein wenig Papierkrieg erledigen: Heiratsurkunde, Einkommensbescheid und vielleicht muss er auch noch einen Test ablegen. Eine der möglichen Fragen hat die Mitarbeiterin im Einwohner-Zentralamt schon verraten: Wie viele Bundesländer hat Deutschland?

Weitere Informationen

Brexit: Jobcenter droht Familie mit Leistungsentzug

Ein Hamburger Jobcenter hat wegen des anstehenden Brexit einer Familie mit britischen Kindern die Unterstützung streichen wollen. Die Arbeitslosenselbsthilfe in Wedel hat das verhindert. (21.03.2019) mehr

Senat hilft Briten beim Aufenthaltsrecht

Der Zeitpunkt für den Brexit ist weiter offen. Der Hamburger Senat hat nun alle Briten in der Stadt per Brief über ihre Rechte und Möglichkeiten informiert. (15.03.2019) mehr

02:14
Hamburg Journal

Europa-Lust, statt Europa-Frust?

Hamburg Journal

Am 26. Mai sind Europawahlen. Der Brexit macht vielen Sorgen, aber als Handelsmetropole profitiert Hamburg besonders von den Errungenschaften der EU. Wie schauen die Hamburger auf Europa? Video (02:14 min)

02:26
Hamburg Journal

Brexit: Deutliche Worte im Anglo-German-Club

Hamburg Journal

Seit 70 Jahren werden im Anglo-German-Club an der Alster deutsch-britische Beziehungen gepflegt. Der Brexit stößt hier auf großes Unverständnis. Video (02:26 min)

Bürgerschaft hofft auf geregelten Brexit

Welche Folgen hat der Ausstieg Großbritanniens aus der EU für Hamburg? In der Bürgerschaft setzt man auf eine Lösung in letzter Minute. Man sei aber aber auf das Schlimmste vorbereitet. (31.01.2019) mehr

02:10
Hamburg Journal

Brexit: Britischen Beamten droht Jobverlust

Hamburg Journal

Im Fall eines ungeregelten Brexits könnten knapp 30 britische Beamte in Hamburg ihre Arbeitsplätze verlieren. Betroffene haben die Möglichkeit einen Ausnahme-Antrag zu stellen. Video (02:10 min)

Hamburg sieht sich für Brexit gut gerüstet

Der Hamburger Senat sieht sich für den Brexit gewappnet - auch für den Fall, dass es kein Abkommen gibt. Ein Brexit-Gesetz soll britische Einwohner vor unnötigen Härten schützen. (21.01.2019) mehr

Immer mehr Briten lassen sich einbürgern

Die Zahl der Einbürgerungen in Hamburg ist nach einem Rückgang im vergangenen Jahr wieder gestiegen. Auch immer mehr Briten beantragen in der Hansestadt einen deutschen Pass. (25.10.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 23.03.2019 | 16:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:16
Hamburg Journal
01:57
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal