Stand: 18.02.2020 16:41 Uhr  - NDR 90,3

Ein Toter bei Feuer in Hamburger Seniorenheim

Bei einem Feuer in Groß Borstel ist am Dienstagnachmittag ein Mann ums Leben gekommen. Der Brand war in einem Seniorenheim an der Borsteler Chaussee ausgebrochen und hatte sich in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss des vierstöckigen Hauses ausgebreitet. Offenbar hatte der 64-Jährige giftige Rauchgase eingeatmet und dadurch das Bewusstsein verloren.

Wiederbelebungsversuche gescheitert

Als die Feuerwehr eintraf, schrillten die Rauchmelder in dem Gebäude und in einem völlig verqualmten Zimmer entdeckten die Rettungskräfte den leblosen Mann. Sie brachten ihn auf einer Trage in den Rettungswagen. Dort versuchten Notärzte, den 64-Jährigen wiederzubeleben, jedoch ohne Erfolg.

Ermittler wollen Brandursache klären

Zudem untersuchten die Sanitäter fünf weitere Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims, die zuvor in die Cafeteria der Anlage gebracht worden waren. Ein Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung. Es musste aber niemand ins Krankenhaus gebracht werden. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bislang noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen dazu übernommen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.02.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:22
Hamburg Journal
02:49
Hamburg Journal
02:58
Hamburg Journal