Stand: 24.09.2019 21:21 Uhr

Eimsbüttel: CDU und Grüne wollen Grün-Schwarz

Bild vergrößern
Der CDU-Kreisauasschuss stimmte mit großer Mehrheit für eine Koalition mit den Grünen in Eimsbüttel.

CDU und Grüne in Eimsbüttel haben sich mit jeweils großer Mehrheit für eine gemeinsame schwarz-grüne Koalition im Bezirk ausgesprochen. Bei einer Sitzung des CDU-Kreisausschusses am Montagabend in Lokstedt gab es allerdings auch kritische Stimmen. Der Diskussionsbedarf über die Verkehrswende im Bezirk war groß. Doch nach drei Stunden harter Debatte stimmten 89 Prozent der CDU-Delegierten für den Vertrag mit den Grünen. Der Koalitionsvertrag sieht einige autofreie Straßen und den Abbau von Parkplätzen vor - den man aber durch Quartiersgaragen ausgleichen will.

Eimsbüttels CDU-Fraktionschef Rüdiger Kuhn sagte NDR 90,3: "Der Straßenraum wird neu aufgeteilt werden, wird grüner werden. Aber auch im Bereich Stadtentwicklung wird deutlich mehr Qualität als Quantität im Vordergrund stehen." Etwa durch mehr Spielplätze und soziale Angebote.

Kruse: Vorbild für ganz Hamburg

CDU-Kreischef Rudiger Kruse sieht die grün-schwarze Koalition in Eimsbüttel als Vorbild für die ganze Stadt vor der Bürgerschaftswahl: "Das ist natürlich ein Signal für ganz Hamburg, weil es zeigt, was möglich ist. Auch in Gesamt-Hamburg merken wir ja, dass Grün und Rot zusammen nicht mehr so gut funktionieren. Die CDU ist da eine gute Alternative."

Auch die Grünen sind dafür

Am Dienstagabend stimmten auch die Grünen Kreismitglieder dem grün-schwarzen Koalitionsvertrag im Bezirk mit breiter Mehrheit zu. Zuvor hatte sich die grüne Kandidatin für die Bezirksamtsleitung, Katja Husen, den Mitgliedern vorgestellt. Sie soll den SPD-Mann Kay Gätgens an der Spitze des Bezirksamts ersetzen. Sie freue sich auf die neue Aufgabe, so die 43-jährige Biologin. Verwaltung sei kein Selbstzweck, sondern dazu da, den Bürgern zu dienen und vor allem dann gut, wenn die Prozesse so reibungslos liefen, dass der Bürger sie gar nicht bemerke.

Im November soll Katja Husen von der Bezirksversammlung gewählt werden, ab dem 1. Januar soll sie dann voraussichtlich die Leitung des Bezirksamtes übernehmen.

Weitere Informationen

Eimsbüttel: Gätgens wehrt sich gegen Vorwürfe

Die Grünen im Hamburger Bezirk Eimsbüttel werfen Bezirksamtsleiter Gätgens vor, er habe den Velorouten-Ausbau behindert. Dagegen wehrt sich der SPD-Politiker, der kurz vor seiner Abwahl steht. (23.09.2019) mehr

Weg frei für Grün-Schwarz in Eimsbüttel

Machtwechsel im Hamburger Bezirk Eimsbüttel: Grüne und CDU haben einen Koalitionsvertrag ausgehandelt. Der Einigung müssen noch die Mitglieder der Kreisverbände zustimmen. (16.09.2019) mehr

Katja Husen soll Bezirksamt Eimsbüttel leiten

Eine Grünen-Politikerin könnte Nachfolgerin von SPD-Mann Kay Gätgens werden: Katja Husen soll nach dem Wahlsieg der Grünen das Bezirksamt Eimsbüttel leiten. (06.09.2019) mehr

Eimsbüttel: Grüne für Bündnis mit der CDU

Paukenschlag im Hamburger Bezirk Eimsbüttel: Nach mehr als 20 Jahren wollen die Grünen ihre Zusammenarbeit mit der SPD beenden. Sie streben nun ein Bündnis mit der CDU an. (16.08.2019) mehr

Grüne wollen Bezirksamtsleiter stellen

Wie geht es in den vier Hamburger Bezirken weiter, in denen die Grünen nun stärkste Kraft sind? Auf jeden Fall haben sie Ambitionen, dort auch die Bezirksamtsleiter zu stellen. (28.06.2019) mehr

Bezirkswahlen: Hamburg wird grüner

Bei den Bezirkswahlen gibt es einen klaren Gewinner: Die Grünen. In vier Bezirken sind sie nun stärkste Kraft, und zwar in Altona, Eimsbüttel, Hamburg-Mitte und Hamburg-Nord. (28.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.09.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:25
Hamburg Journal
02:47
Hamburg Journal
02:38
Hamburg Journal