Stand: 10.10.2018 14:04 Uhr

Die FDP setzt sich für Schnell-Lernklassen ein

Besonders begabte Kinder sollten in Hamburg nach Ansicht der FDP besser gefördert werden. In einem Bürgerschaftsantrag fordert die Fraktion darum die Einrichtung sogenannter Schnell-Lernerklassen. Außerdem sollte ihrer Meinung nach ein Eignungstest entwickelt werden, mit dem entsprechende Begabungen frühzeitig erkannt werden. Die Idee der FDP: Ab Klasse 5 sollen leistungsstarke Schüler in einem Pilotprojekt zusammen lernen, damit ihre Begabungen besser gefördert werden.

Berlin als Vorbild

In Berlin gibt es ein solches Projekt bereits seit 2011. Sieben Gymnasien bieten dort spezielle Klassen von den Jahrgängen 5 bis 10 an, in denen schneller, mehr und auch tiefergehend gelernt wird. In Hamburg hingegen stünden leistungsstarke Kinder und Jugendliche viel zu selten im Fokus und fühlten sich oft unterfordert, meint Anna von Treuenfels-Frowein, bildungspolitische Sprecherin der FDP-Bürgerschaftsfraktion.

Begabtenförderung an einzelnen Schulen

Dem stimmt die Schulbehörde nicht zu. Seit vergangenem Jahr laufe das auf zehn Jahre angelegte "Modellprojekt Begabungspiloten". Daran beteiligen sich zwölf Schulen, darunter sowohl Grundschulen, Gymnasien als auch Stadtteilschulen. Sie organisieren zusätzliche Angebote zur Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler. Außerdem werden im Rahmen des Programms auch Lehrer für die Begabtenförderung fortgebildet.

Bereits seit 2016 gibt es außerdem an jeder Stadtteilschule und jedem Gymnasium einen Lehrer, der speziell für die Begabtenförderung zuständig ist, dafür Konzepte entwickelt und Ansprechpartner für Eltern, Schüler und seine Kollegen ist. Beratung für betroffene Familien zu dem Thema gibt es außerdem bei der "Ombudstelle besondere Begabung".

Weitere Informationen

Digitales Lernlabor für Hamburgs Schulen startet

Lernen mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop: Hamburgs Lehrer, Schüler und auch Eltern können sich Unterrichtsinhalte über eine neue Internet-Plattform aneignen. (13.09.2018) mehr

Streit über Abitur: Arbeitsgruppen vereinbart

"Spannender Austausch": Im Streit über die Qualität des Hamburger Abiturs haben sich Schulsenator Rabe und die Leiter der Gymnasien auf die Bildung von Arbeitsgruppen verständigt. (30.08.2018) mehr

Schulleiter: Abiturienten wissen zu wenig

Schulleiter der Gymnasien fordern in einem offenen Brief eine andere Schulpolitik. In Hamburg würden vor dem Abitur zu viele schwache Leistungen toleriert. Es gehe fast nur noch um drei Fächer. (29.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.10.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:32
Hamburg Journal

CO²-freie Fernwärme für die Hafencity

21.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:37
Hamburg Journal

Wer übernimmt die Spitze der Hamburger CDU?

21.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal

Hagenbecks Rennwagen wird restauriert

21.10.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal