Stand: 04.05.2020 18:20 Uhr

Demo nach Angriff auf Frau und Kinder in Lurup

Menschen demonstrieren in Hamburg-Lurup gegen Gewalt an Kindern.  Foto: Werner Pfeifer
In Lurup demonstrierten mehrere Organisationen für Frauen- und Kinderrechte.

Im Hamburger Stadtteil Lurup haben am Montagabend mehrere Dutzend Menschen für den Schutz von Frauen und gegen Männergewalt demonstriert. Der Protest fand vor einem Mehrfamilienhaus in der Luruper Hauptstraße statt, wo am Freitagnachmittag ein 49-Jähriger zunächst auf seine getrennt von ihm lebende Frau eingestochen und anschließend die Wohnung in Brand gesetzt hatte. Wegen der Stichverletzungen und des Feuers wurden beide Eltern sowie der zehnjährige Sohn und die zwölf Jahre alte Schwester schwer verletzt. Die Wohnung im zweiten Obergeschoss war komplett ausgebrannt. Cansu Özdemir, die Fraktionsvorsitzende der Linken in der Hamburgischen Bürgerschaft, sprach sich bei der Demonstration für mehr Schutzprogramme für Frauen aus.

Nach Angaben der Polizei blieb die etwa einstündige Kundgebung friedlich. Die Beamten waren vorsorglich angerückt, um darauf zu achten, dass die Corona-Auflagen eingehalten werden.

Junge außer Lebensgefahr

"Der Junge ist mittlerweile außer Lebensgefahr und stabil. Bei den Eltern sind noch beide in Lebensgefahr", sagte ein Polizeisprecher am Montag in Hamburg. Die Ermittlungen der Mordkommission dauerten nach wie vor an. Über Hintergründe und ein mögliches Motiv für die Tat gab die Polizei zunächst keine Details bekannt. Kurz nach der Tat war von Nachbarn über einen Sorgerechtsstreit berichtet worden.

Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen und wird nun in der Klinik polizeilich überwacht. Ihm werden zwei versuchte Tötungsdelikte und schwere Brandstiftung vorgeworfen.

Weitere Informationen
Zwei Drehleitern und mehrere Einsatzfahrzeuge stehen vor einem Wohnhaus in Hamburg-Lurup. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Messerangriff und Feuer: Frau und Kinder schwer verletzt

In Hamburg-Lurup hat ein Mann offenbar seine Ehefrau mit einem Messer angegriffen und ein Feuer gelegt. Auch zwei Kinder wurden schwer verletzt. Das Motiv ist noch unklar. (02.05.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.05.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Lieferprobleme: Vergabe der Impftermine in Hamburg gestoppt

Es gibt Nachschubschwierigkeiten beim Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer. Auch weitere Lieferungen sind unklar. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Vor Corona-Gipfel: Tschentscher wirbt für Homeoffice

Vor dem Corona-Gipfel am Dienstag hat sich Hamburgs Bürgermeister für einen längeren Lockdown und mehr Homeoffice ausgesprochen. mehr

Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Partys in Corona-Zeiten: Polizei setzt auf Kontrollen

Am vergangenen Wochenende musste die Hamburger Polizei mehrere Feiern auflösen. Den Erwischten drohen Bußgelder. mehr

Straßenszene in Hamburg-Moorburg © NDR.de

Zukunftsplan der Handelskammer: Streit um Moorburg

Wird neben dem abgeschalteten Kohlekraftwerk ein Energie- und Klimahafen gebaut? Umweltschützer sind gegen die Pläne. mehr