Stand: 22.02.2020 20:36 Uhr  - Hamburg Journal

Demo in Hamburg gegen rechten Terror

Bild vergrößern
Vor dem Hamburger Hauptbahnhof gedachten die Demonstrierenden der Opfer von Hanau.

In Hamburg haben sich am Sonnabend rund 500 Menschen versammelt, um gegen rechten Terror und Rassimus zu demonstrieren. Zu Beginn gab es auf dem Hachmannplatz am Hauptbahnhof eine Schweigeminute in Gedenken an die Opfer der mutmaßlich rechtsradikalen Bluttat in Hanau. Anschließend wurden die Namen der Opfer verlesen. Danach zogen die Demonstrierenden durch die Innenstadt.

In Hanau selbst haben rund 6.000 Menschen an einer Demonstration teilgenommen. Auch in anderen Städten sind am Sonnabend Menschen gegen den Terror auf die Straße gegangen.

Tschentscher will Zusammenhalt in Hamburg stärken

Bild vergrößern
Rund 500 Menschen zogen durch die Hamburger Innenstadt, um gegen rechten Terror zu demonstrieren.

Derweil will Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) den Zusammenhalt in der Stadt stärken. Symbolische Solidarität nach Taten wie in Hanau sei wichtig, reiche aber nicht aus, sagte der SPD-Politiker der Nachrichtenagentur dpa. "Wir wollen mehr machen als einmal schweigend da zu stehen und wieder wegzugehen. Wir wollen uns Zeit nehmen für den Austausch. Wir sind von solchen schlimmen Ereignissen alle betroffen und sollten auch alle etwas unternehmen", sagte er nach einem Treffen mit über 60 Vertretern von Migrantenverbänden am Freitag im Rathaus.

Elf Tote in Hanau

Ein 43-Jähriger hatte am späten Mittwochabend im hessischen Hanau zehn Menschen und sich selbst erschossen. Nach Angaben des hessischen Innenministers gibt es Hinweise auf ein "fremdenfeindliches Motiv". Der Generalbundesanwalt ermittelt demnach wegen des Verdachts auf eine terroristische Gewalttat.

Weitere Informationen

Nach Hanau: Hunderte demonstrieren gegen Rassismus

In Niedersachsen ist erneut der Hanauer Anschlagsopfer gedacht worden. In Braunschweig demonstrierten Hunderte gegen Rechts. In Hannover hatten sich Freitag 3.000 Menschen versammelt. mehr

Bluttat in Hanau: Gedenken und Demo vor AfD-Büro

In Hamburg haben die Parteien ihren Wahlkampfabschluss wegen der Bluttat von Hanau abgesagt. Stattdessen gab es eine Kundgebung auf dem Rathausmarkt. Später demonstrierten Tausende gegen die AfD. (20.02.2020) mehr

"Omas gegen Rechts" demonstrieren in Hamburg

Zahlreiche Demonstrierende haben eine Menschenkette rund um das Hamburger Rathaus gebildet. Aufgerufen zu der Aktion hatte die Gruppe "Omas gegen Rechts". (15.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 22.02.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:07
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal
02:11
Hamburg Journal