Stand: 28.09.2018 19:43 Uhr

Demo gegen Wildtiere auf dem Heiligengeistfeld

Ein Gastspiel des Circus Krone auf dem Hamburger Heiligengeistfeld sorgt erneut für Diskussionen um das Zurschaustellen von Wildtieren im Zirkusbetrieb. Am Freitag demonstrierten nach Polizeiangaben 110 Menschen am Heiligengeistfeld, wo der Zirkus bis zum 22. Oktober gastiert - mit Wildtieren wie Elefanten, Löwen, Tigern und einem Nashorn im Programm.

"Völlig überkommene Zirkuspräsentationen"

Der tierschutzpolitische Sprecher der Linksfraktion, Stephan Jersch, warf dem rot-grünen Senat vor, entgegen der Vereinbarung im Koalitionsvertrag "völlig überkommene Zirkuspräsentationen mit Wildtieren" nicht nur zuzulassen, sondern ihnen auch noch Vorschub zu leisten. SPD und Grüne verwiesen auf eine Bundesratsinitiative Hamburgs von 2011, mit der die Haltung von Affen, Elefanten, Großbären, Giraffen, Nashörnern und Flusspferden in Zirkusbetrieben auf Bundesebene verboten werden sollte, die aber "leider am Widerstand von CDU und CSU gescheitert" sei, wie der Tierschutzexperte der SPD-Fraktion, Gert Kekstadt, sagte.

Seine Grünen-Kollegin Christiane Blömeke betonte: "Auch wenn ich davon überzeugt bin, dass Circus Krone alles für das Wohl der Tiere tut, was unter den gegebenen Bedingungen möglich ist - große Wildtiere aus Savanne und Wüstenregionen gehören einfach nicht in die Manege." Nur weil die Bundesregierung "keine entsprechende Verordnung erlassen hat, kann dieses unwürdige Schauspiel weitergehen".

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 28.09.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:49
Hamburg Journal
02:18
Hamburg Journal
02:18
Hamburg Journal