Hochspannungsmast bei blauem Himmel © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde Foto: Bildagentur-online/Ohde

Debatte um Strompreise in Hamburg

Stand: 14.10.2020 11:37 Uhr

Die Strompreise haben in Hamburg in den vergangenen Jahren stärker als in vielen anderen Städten und Regionen zugelegt. Auslöser sind die Kosten für den Betrieb der Stromleitungen.

Diese so genannten Netzentgelte machen inzwischen einen Großteil der Rechnung aus, wie der Ökostromanbieter Lichtblick in einer Studie betont. Auffällig ist für Lichtblick, dass die bundesweiten Netzentgelte seit 2015 nur um knapp zehn Prozent stiegen, die der städtischen Stromnetz Hamburg dagegen um 44 Prozent. Lichtblick hält das für überhöht und forderte mehr Transparenz über die Entwicklung der Netztarife.

200 Millionen Euro pro Jahr für Pflege und Ausbau

Eine Sprecherin von Stromnetz Hamburg betont, dass Netztarife schwer vergleichbar seien. Ein Großstadt-Netz sei eine ganz andere Geschichte als ein ländliches. Hier müssten neue oder wachsende Stadtteile wie etwa die Hafencity oder Altona neu beziehungsweise leistungsfähiger angeschlossen werden. Hinzu kämen neue Bedarfe wie etwa für das Aufladen von Elektro-Autos. Insgesamt wende Stromnetz Hamburg 200 Millionen Euro pro Jahr für Pflege und Ausbau auf.

Verbraucherzentrale sieht Vergleich problematisch

Die Verbraucherzentrale Hamburg sieht das ähnlich: Netzausbau und -unterhaltung seien unterschiedlich teuer, ein Vergleich sei problematisch. Die Verbraucherzentrale wünscht sich ohnehin eher einen ganzheitlichen Blick auf alle Komponenten des Strompreises. "Sonst lenkt jeder von den eigenen Stellschrauben ab", so ein Sprecher zu NDR 90,3.

Weitere Informationen
Drei Strommasten stehen unter einem wolkenverhangenen Himmel. © NDR Foto: Julius Matuschik

Hamburg schlecht auf große Stromausfälle vorbereitet

Hamburg will sich besser für einen möglichen Black-out wappnen. Der Gewinn von Stromnetz Hamburg soll unter anderem dafür genutzt werden, entsprechende Kapazitäten auszubauen. (04.06.2020) mehr

Karin Pfäffle, Geschäftsführerin Stromnetz Hamburg, und Jens Kerstan (Bündnis90/Die Grünen), Senator für Umwelt und Energie in Hamburg, präsentieren den Geschäftsbericht 2019 bei einer Pressekonferenz zum Jahresabschluss der Stromnetz Hamburg AG. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Stromnetz Hamburg macht deutlich mehr Gewinn

Stromnetz Hamburg hat 2019 so viel Gewinn gemacht wie noch nie seit dem Rückkauf durch die Stadt. Niedrigere Strompreise dürften die Hamburger aber nicht erwarten, sagte Umweltsenator Kerstan. (03.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.10.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zeitumstellung © by-studio/fotolia Foto: by-studio

Zeitumstellung: Am Sonntag endet die Sommerzeit

Die Uhren werden um eine Stunde zurückgestellt. Morgens wird es dann früher hell, abends eher dunkel. mehr

Radfahrer fahren während einer Pop-up Radwegaktion des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) auf einer zeitlich begrenzt für sie reservierten Spur der Reeperbahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Petition für mehr Pop-up-Radwege in Hamburg übergeben

13.065 Menschen haben die Petition "Pop-up-Radwege in Hamburg jetzt!" unterschrieben. Sie wurde auf der Reeperbahn übergeben. mehr

Menschen, die Einkaufstüten tragen, von hinten fotografiert. © picture alliance / dpa Foto: Franziska Kraufmann

Verkaufsoffener Sonntag in Hamburg

In Hamburg haben am Sonntag ab 13 Uhr viele Geschäfte geöffnet. Ein im April ausgefallener verkaufsoffener Sonntag wird nachgeholt. mehr

HSV-Spieler jubeln nach dem Tor zum 2:1 gegen Würzburg von Simon Terodde. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Terodde wieder mit Doppelpack - HSV schlägt Würzburg

Die Hamburger feierten in der Zweiten Liga den fünften Sieg in Folge und bauten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze aus. mehr