Eine Person im grünen Kapuzensweatshirt und Laptop hinter Zahlenreihen. © dpa picture alliance Foto: Aytac Unal

Cyberattacke auf Politiker: Auch Hamburg betroffen

Stand: 31.03.2021 06:48 Uhr

In Hamburg sind mehrere Politiker und Politikerinnen Opfer eines Cyber-Angriffs geworden. Das hat der Hamburger Verfassungsschutz mitgeteilt.

Unter den Betroffenen in Hamburg ist nach Informationen von NDR 90,3 eine Abgeordnete der SPD-Fraktion in der Bürgerschaft. Sie könnte Teil eines großangelegten Cyber-Angriffs auf Politiker und Politikerinnen in ganz Deutschland sein - sowohl im Bundestag, als auch in mehreren Landesparlamenten.

Steckt der russische Geheimdienst dahinter?

Die Abgeordneten haben nach einem Bericht von tagesschau.de harmlos wirkende E-Mails an ihre privaten Adressen bekommen. Die Angreifer-Mails erweckten den falschen Eindruck, offizielle Warnmails der Provider T-Online oder GMX zu sein. Dadurch versuchten die Angreifenden, Zugriff auf das E-Mail-Konto zu bekommen - unter anderem, um Falsch-Nachrichten zu verbreiten. Nach Informationen von tagesschau.de vermutet der Verfassungsschutz, dass der russische Geheimdienst GRU hinter der Attacke steht.

Kontrollausschuss ist informiert

Im Hamburger Rathaus nimmt man die Warnungen des Geheimdienstes sehr ernst: Erst am Dienstag wurden die Abgeordneten noch einmal informiert und auf die Gefahr aufmerksam gemacht. Auch der geheim tagende Kontrollausschuss der Bürgerschaft wurde bereits informiert.

Weitere Informationen
Buchstaben und Zahlen leuchten auf einem Bildschirm, auf dem ein Hacker-Programm geöffnet ist. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Cyberattacke auf Politiker: Angriff der "Chaostruppe"

Die Hackergruppe "Ghostwriter" hat deutsche Politiker im Visier. Ersten Analysen zufolge führt die Spur nach Russland. tagesschau.de berichtet. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 31.03.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Passant geht über die menschenleere Elbpromenade im Hamburger Hafen. Der Corona-Lockdown mit nächtlicher Ausgangsbeschränkung in Hamburg wird nach Angaben von Bürgermeister Tschentscher über den 18. April hinaus verlängert. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Hamburg verlängert Lockdown bis 2. Mai

Die strengen Hamburger Corona-Regeln bleiben in Kraft. Allerdings gibt es Lockerungen für Pflegeheime. mehr