Stand: 21.04.2020 14:19 Uhr

Coronavirus: Mehr als 4.400 bestätigte Fälle in Hamburg

Eine Laborantin sortiert mit blauen Gummihandschuhen Proben in kleinen Reagenzgläsern. © dpa-Bildfunk Foto: Christophe Gateau
Die Hamburger Gesundheitsbehörde geht von aktuell noch etwa 1.800 mit dem Coronavirus infizierten Hamburgerinnen und Hamburgern aus.

Die Zahl der nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Hamburger ist seit Montag um 33 auf 4.401 gestiegen. Das teilte die Gesundheitsbehörde am Dienstag mit. Den Angaben zufolge befinden sich derzeit 220 Personen mit Wohnort Hamburg aufgrund einer Coronavirus-Erkrankung in stationärer Behandlung. Von ihnen werden 68 intensivmedizinisch betreut. Das sind sieben weniger als am Vortag.

Bislang 87 Todesfälle

Laut Institut für Rechtsmedizin konnte bisher bei 87 verstorbenen Hamburgerinnen und Hamburgern eine Covid-19-Erkrankung als Todesursache festgestellt werden. Das Robert Koch-Institut (RKI) zählte 91 Todesopfer. Das RKI listet jedoch alle Todesfälle mit dem Nachweis einer Coronavirus-Infektion auf. In Hamburg werden alle Todesfälle mit Corona-Infektion durch das Institut für Rechtsmedizin begutachtet. Dadurch wird differenziert nachgewiesen, welche Menschen nicht nur mit, sondern ursächlich durch eine Covid-19-Erkrankung gestorben sind.

Geschätzt 2.700 Menschen in Hamburg genesen

Laut RKI können etwa 2.700 positiv getestete Hamburgerinnen und Hamburger inzwischen als genesen betrachtet werden. Die Hamburger Gesundheitsbehörde geht deshalb von aktuell noch etwa 1.700 mit dem Coronavirus infizierten Hamburgerinnen und Hamburgern aus.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen oder einer Rückkehr aus Risikogebieten sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
"FAQ" steht auf einem iPad. © panthermedia, Fotolia Foto: lamianuovasupermai

Coronavirus in Hamburg: Hier bekommen Sie Hilfe

Sie wohnen in Hamburg und haben eine Frage zum Coronavirus? Wir haben Ihnen eine Liste mit relevanten Informationen, Telefonnummern und Hilfemöglichkeiten zusammengestellt. mehr

Hamburger Erster Bürgermeister Peter Tschentscher trägt Maske beim Deutschen Radiopreis 2020. © Deutscher Radiopreis / Philipp Szyza Foto: Philipp Szyza

Corona-Ticker: Tschentscher schließt neuen "Lockdown" nicht aus

Hamburgs Bürgermeister fordert alle auf, sich an die bereits beschlossenen Regeln zu halten. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.04.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Nur weniger Fußgänger gehen bei Sonnenschein auf der Hochwasserschutzanlage am Baumwall spazieren. © dpa Foto: Markus Scholz

Ab heute gelten schärfere Corona-Regeln in Hamburg

Zu Hause und an öffentlichen Orten dürfen sich nur bis zu zehn Menschen aus zwei Haushalten treffen. Doch es gibt Ausnahmen. mehr

Wer wohnt wo, Hamburger*innen mit Migrationshintergrund. © imago images Foto: Hanno Bode

Jeder dritte Hamburger hat Wurzeln im Ausland

Mehr als 680.000 Hamburgerinnen und Hamburger haben einen Migrationshintergrund. Die meisten stammen aus der Türkei und aus Polen. mehr

Screenshot der HVV-App. © NDR

Bestpreissystem im Hamburger Nahverkehr verzögert sich

Mit einer App zum garantiert günstigsten Preis Bus und Bahn fahren? In Hamburg kommt dieses Ticketsystem später als geplant. mehr

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

339 neue Corona-Fälle in Hamburg erfasst

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt in Hamburg weiter an. Am Montag meldet die Gesundheitsbehörde 339 neue Fälle. mehr