Stand: 17.04.2020 13:40 Uhr

Coronavirus: 4.195 bestätigte Fälle in Hamburg

Eine Krankenpflegerin arbeitet in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation. © picture alliance/dpa Foto: Marcel Kusch
80 an Covid-19 erkrankte Hamburgerinnen und Hamburger werden laut Gesundheitsbehörde auf Intensivstationen behandelt.

Die Zahl der an Covid-19 erkrankten Hamburger ist seit Donnerstag um 131 auf 4.195 gestiegen. Das teilte die Gesundheitsbehörde am Freitag mit. Den Angaben zufolge befinden sich derzeit 252 Personen mit Wohnort Hamburg aufgrund einer Coronavirus-Erkrankung in stationärer Behandlung, davon werden 80 Personen intensivmedizinisch betreut.

Bislang 70 Todesfälle

Laut Institut für Rechtsmedizin konnte bisher bei 70 verstorbenen Hamburgerinnen und Hamburgern eine Covid-19-Erkrankung als Todesursache festgestellt werden. Das Robert Koch-Institut (RKI) zählte 84 Todesopfer. Das RKI listet jedoch alle Todesfälle mit dem Nachweis einer Coronavirus-Infektion auf. In Hamburg werden alle Todesfälle mit Corona-Infektion durch das Institut für Rechtsmedizin begutachtet. Dadurch wird differenziert nachgewiesen, welche Menschen nicht nur mit, sondern ursächlich durch eine Covid-19-Erkrankung gestorben sind.

2.300 Menschen in Hamburg genesen

Laut RKI können rund 2.300 positiv getestete Hamburgerinnen und Hamburger inzwischen als genesen betrachtet werden. Die Hamburger Gesundheitsbehörde geht deshalb von aktuell noch etwa 1.900 mit dem Coronavirus infizierten Hamburgerinnen und Hamburgern aus.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen oder einer Rückkehr aus Risikogebieten sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
"FAQ" steht auf einem iPad. © panthermedia, Fotolia Foto: lamianuovasupermai

Coronavirus in Hamburg: Hier bekommen Sie Hilfe

Sie wohnen in Hamburg und haben eine Frage zum Coronavirus? Wir haben Ihnen eine Liste mit relevanten Informationen, Telefonnummern und Hilfemöglichkeiten zusammengestellt. mehr

Eine junge Frau mit Mundschutz in einem Bekleidungsgeschäft. © Colourbox Foto: Kzenon

Corona-Ticker: Einzelhandel fordert staatliche Nothilfen

Händler in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beklagen, dass sie knapp ein Drittel ihres Umsatzes verlieren. Mehr News im Ticker. mehr

Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.04.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Karl Dall bei der Aufzeichnung der Talkshow Tietjen und Hirschhausen im NDR-Studio auf dem Messegelände Hannover. © imago images / Future Image

Karl Dall stirbt nach Schlaganfall

Der Komiker und Schauspieler ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Zuvor hatte er einen Schlaganfall erlitten. mehr

Blick auf die Hände eines Menschen der diese mit Seife wäscht © imago images / photothek

Weniger Infektionskrankheiten durch aktuelle Hygieneregeln

Mund-Nasen-Schutz, das Waschen und Desinfizieren von Händen helfen gegen das Coronavirus. Aber auch gegen andere Krankheiten. mehr

Klaus Püschel, Direktor des Institutes für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. © Axel Heimken Foto: picture alliance / dpa

Forscher und Ärzte kritisieren die Corona-Politik

Die aktuelle Politik entbehre einer entsprechenden Grundlage. Hamburgs Rechtsmediziner Klaus Püschel ist einer der Kritiker. mehr

Feuerwerk am Hamburger Fischmarkt © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken, dpa

Diskussionen über ein Verkaufsverbot von Böllern

Hamburg hat noch nicht über ein Böller-Verbot entschieden. Die Pyrotechnik-Branche warnt aber vor einer Pleitewelle. mehr