Stand: 30.03.2020 06:15 Uhr

Corona: Patienten aus Italien in Hamburg gelandet

Corona-Patienten und -Patientinnen aus Italien sind am Sonntag in Hamburg eingetroffen. Um kurz nach 18 Uhr landete eine Maschine der Bundeswehr in Fuhlsbüttel mit Erkrankten aus dem norditalienischen Bergamo. Die Luftwaffe nutzte dafür einen Spezial-Airbus A310 MedEvac. Insgesamt will Hamburg ein Dutzend Schwerstkranke aus dem Ausland aufnehmen, denn noch Kapazitäten in den Krankenhäusern vorhanden. Der Hamburger Krankenhauskonzern Asklepios will die Corona-Patienten aus Italien behandeln. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde geht es um insgesamt bis zu zehn Frauen und Männer.

Eine Frau nach Westerstede gebracht

Eine Patientin aus dem Flieger kam nach Niedersachsen. Die schwer kranke Frau aus Norditalien wurde am Sonntagabend von einem Reservehubschrauber der ADAC Luftrettung am Flughafen Hamburg beatmet übernommen und ins Bundeswehrkrankenhaus nach Westerstede gebracht, wie ein Sprecher der ADAC Luftrettung bestätigte.

Kramp-Karrenbauer: "Zeichen der Solidarität"

Insgesamt werden jetzt mehrere Dutzend ausländische Corona-Patienten und -Patientinnen in Deutschland behandelt. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sprach von einem wichtigen "Zeichen der Solidarität". Außenminister Heiko Maas (SPD) schrieb am Sonntag auf Twitter: "Solidarität ist der Schlüssel, auch um die Coronakrise zu bewältigen." Die Verteidigungsminister Italiens und Frankreichs, Lorenzo Guerini und Florence Parly, bedankten sich nach Angaben des Bundesministeriums ausdrücklich für die deutsche Hilfe.

UKE behandelt zwei Patienten aus Frankreich

Blick auf den Eingangsbereich des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Erstmals ist in Hamburg eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen worden. Es handele sich um einen Mitarbeiter der Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). © picture alliance Foto: Bodo Marks
Zwei Corona-Patienten aus Frankreich werden im UKE behandelt. (Archivfoto)

Auch zwei Corona-Patientinnen aus Frankreich sind in Hamburg in Behandlung. Sie wurden in der Nacht zum Sonntag ebenfalls per Flugzeug aus dem Norden des Landes in die Hansestadt gebracht. Nun werden sie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) intensivmedizinisch behandelt.

Weitere Informationen
Ein schwerkranker Covid-19-Patient aus Italien wird in Leipzig aufgenommen. © picture alliance / dpa Foto: Hendrik Schmidt

Hamburg will Corona-Patienten aus Italien aufnehmen

Der Klinik-Konzern Asklepios will schwer erkrankte Corona-Patienten aus Italien nach Hamburg holen. Laut Gesundheitsbehörde geht es um etwa zehn Frauen und Männer. (26.03.2020) mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Corona-Blog: Kritik von Tschentscher - Schnelltests zu spät zugelassen

Hamburgs Erster Bürgermeister will die verfügbaren Tests zuerst in Kitas und Schulen einsetzen. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.03.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

170 neue Corona-Fälle in Hamburg

Seit Beginn der Pandemie wurden laut Behörde insgesamt 53.359 Menschen in der Hansestadt positiv auf das Coronavirus getestet. mehr