Stand: 28.04.2020 20:49 Uhr

Corona-Krise: Schule nur einmal pro Woche

Schülerinnen und Schüler bei einer Abiturprüfung mit Abstand.
Abi mit Abstand: Schülerinnen und Schüler in Hamburg.

Wenigstens noch einmal die Schulbank drücken. Das ist die Einigung von Bund und Ländern für das laufende Schuljahr. Kürzlich haben in Hamburg die Abiturprüfungen begonnen. Ab dem 4. Mai sollen dann schrittweise auch alle Viertklässlerinnen und Viertklässler und diejenigen, die im kommenden Schuljahr vor einer Abschlussprüfung stehen, zurück in den Klassenraum. Der direkte Kontakt zu den Lehrerinnen und Lehrern sei unerlässlich, heißt es. Wenn auch nur einen Tag die Woche, noch seltener oder in Kleingruppen.

Ein Tag pro Woche als Ziel

Die Kultusministerkonferenz empfehle, dass auch diese Schülerinnen und Schüler die Chance bekommen sollen, wenigstens bis zu den Sommerferien regelmäßig in die Schule zu gehen, sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD). "Nach meinen Vorstellungen mindestens einen Tag in der Woche, das wäre ein schönes Ziel. Darüber entscheiden allerdings die Kanzlerin und die Ministerpäsidenten, denn die müssen auch darauf gucken, wie sich die gesundheitliche Lage entwickelt", so Rabe.

VIDEO: Schulunterricht bald einmal pro Woche? (2 Min)

Hygiene ist ein elementares Thema

"Wir müssen Fern- und Präsenzunterricht zusammendenken", sagte Anja Bensinger-Stolze, die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Das hieße ja nicht, dass man Schüler nur einmal in der Woche sehe und der andere Unterricht nicht stattfände. "Eigentlich soll das parallel laufen." Doch gerade der Aspekt der Hygiene, also wenn die Schülerinnen und Schüler wieder auf Pausenhöfe, in Klassenräume und auf Schul-WCs strömen, sei elementar. Die Schulbehörde erklärte am Dienstag, es gäbe ausreichend Desinfektionsmittel, einige Schulen hätten diese nur noch nicht ausgegeben.

"Es ist nach wie vor das Ziel, dass sich möglichst wenig Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in der Schule aufhalten", sagte Rabe. Man wolle die großen Abstände bewahren und dafür sorgen, dass sich die Schülerinnen und Schüler nicht so häufig begegnen würden, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

GEW kritisiert "Prüfungswahn"

"Diesen Prüfungswahn hätte es aus unserer Sicht nicht geben sollen. Es hätte die Zeit genutzt werden müssen, um tatsächlich den Hygiene-Plan umzusetzen. Denn wir bekommen jetzt schon die Rückmeldung, die Abstandsregeln können nicht eingehalten werden, es gibt nicht genügend Desinfektionsmittel", so Bensinger-Stolze. Wie und in welchem Umfang in diesem Jahr noch Unterricht stattfinden wird, ist unklar. Klar ist nur: es wird für alle Beteiligten eine große Herausforderung.

Weitere Informationen
Schulranzen stehen in einer Grundschule. Kinder sitzen an ihren Tischen. © dpa picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Keine normale Schule bis zu den Sommerferien

Bundesweit wird es wohl bis zu den Sommerferien keinen normalen Unterricht für alle Klassen geben. Laut Hamburgs Schulensator Rabe ist Unterricht zumindest einmal pro Woche denkbar. (28.04.2020) mehr

Andreas Gaertner im Studio von NDR 90,3 © NDR Foto: Marco Peter

Kommentar: Schulöffnung - riskantes Vorhaben

Ab Montag sollen die Schulen in Hamburg wieder schrittweise öffnen. Ob das angesichts der Corona-Pandemie gefahrlos funktionieren kann, hinterfragt Andreas Gaertner in seinem Kommentar. (25.04.2020) mehr

In einer leeren Schulklasse steht das Wort "Coronavirus" an der Tafel. (Themenbild) © picture alliance Foto: Zoonar

Corona: Hygieneplan für Hamburgs Schulen vorgelegt

Die Hamburger Schulbehörde hat Anweisungen gegeben, wie in den kommenden Tagen und Wochen Unterricht wieder stattfinden soll. Doch es gibt viele Bedenken. (24.04.2020) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Darstellung von Viren neben der Form von Hamburg. © panthermedia Foto:  lamianuovasupermail@gmail.com (YAYMicro)

Coronavirus in Hamburg: Hier bekommen Sie Hilfe

Wir haben Ihnen eine Liste mit relevanten Informationen, Telefonnummern und Hilfemöglichkeiten zusammengestellt. mehr

Spaziergänger genießen bei 1 Grad Lufttemperatur, Windstille und Sonnenschein ihren Sonnabendspaziergang am Strand von Travemünde. © dpa - Bildfunk Foto: Markus Scholz

Corona-News-Ticker: Touristen dürfen am Wochenende nach Travemünde

Das Betretungsverbot wurde vorzeitig aufgehoben. Übernachtungen bleiben tabu. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.04.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus zur Corona-Lage © NDR

Corona-Lage in Hamburg: Tschentscher mahnt zur Vorsicht

Hamburgs Bürgermeister hat unter anderem eine neue Verordnung mit einer verschärften Maskenpflicht vorgestellt. mehr