Corona-Hilfe: Antrag auf 2,2 Millionen Euro für Tourismusbranche

Stand: 24.05.2021 20:11 Uhr

Monatelang keine Touristen in der Stadt - das hat nicht nur die Hotelbetreiber arg gebeutelt, sondern alle der rund 7.400 Unternehmen der Branche. Den Neustart nach dem Lockdown soll der Hamburger Senat mit 2,2 Millionen Euro unterstützen.

Nachhaltig und schwungvoll soll der Tourismus aus der Krise geführt werden. Einen entsprechenden Antrag will Rot-Grün in die nächste Bürgerschaftssitzung einbringen. Mit den 2,2 Millionen Euro soll unter anderem eine Kampagne entwickelt werden, die die Vorzüge Hamburgs auch in Pandemie-Zeiten herausstellt. Viele Aktivitäten an frischer Luft wie Bootstouren, Hafenrundfahrten oder Parkbesuche.

Die Stadt wirkt anders, wenn nicht die Welt zu Gast ist

Im Interview mit dem Hamburg Journal ging Michael Otremba, Geschäftsführung Hamburg Tourismus GmbH, auf die Situation des Hamburger Tourismus im Vergleich zum Hamburger Umland ein. Während in Schleswig-Holstein auch Urlaubsgäste von Hotels wieder in Empfang genommen werden dürfen, zögert der Hamburger Senat noch mit Lockerungen dieser Art. Dennoch glaube er, dass der Senat die richtige Richtung eingeschlagen hat und sieht positiv in die Zukunft. Die aktuellen Corona-Zahlen würden zeigen, dass es gut war, vorsichtig zu sein. Dennoch "freuen sich auch jetzt alle wieder, wenn es losgeht", sagte Otremba: "Wir haben alle gemerkt, dass die Stadt ganz anders wirkt, wenn keine Menschen in der Stadt sind. Wenn wir nicht die Welt zu Gast haben - wenn Geschäfte leer sind, wenn Restaurants leer sind."

Finanzielle Unterstützung soll ein klares Signal an die Branche sein

Arne Platzbecker, tourismuspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion, will ein klares Signal an die Branche mit den rund 100.000 Beschäftigen senden. Für seine Kollegin von den Grünen, Miriam Putz, geht es dabei um mehr als um ein "weiter so, wie bisher". Ökologisch nachhaltig, stadtgerecht und sozialverträglich soll der Tourismus werden. Das sei zukünftig ein Wettbewerbsvorteil. Bereits 58 Prozent der Urlauberinnen und Urlauber wollen laut einer Studie des deutschen Tourismusverbandes ihren Aufenthalt möglichst sozial verträglich und umweltfreundlich gestalten.

Außerdem sollten die Event-, Film- und Musikwirtschaft eingebunden werden, um eine große Bandbreite der Highlights der Stadt anbieten zu können, heißt es in dem Antrag weiter.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.05.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der aus der Tiefgarage des Hotel "Atlantic" an der Hamburger Außenalster gestohlene Porsche 911 R von Udo Lindenberg. © picture alliance / rtn - radio tele nord | rtn, peter wuest Foto: peter wuest

Prozessbeginn um Udo Lindenbergs geklauten Porsche

Im vergangenen Jahr wurde Lindenbergs Porsche aus der Tiefgarage des "Atlantic"-Hotels gestohlen. Ein 26-Jähriger steht nun vor Gericht. mehr