Corona: Hamburg plant eigene Regeln für die Feiertage

Stand: 27.11.2020 20:57 Uhr

In Hamburg gelten ab 1. Dezember neue Corona-Regeln – und zwar im Großen und Ganzen so, wie von Bund und Ländern am Mittwoch beschlossen. Es gibt aber Ausnahmen, zum Beispiel über Weihnachten und Silvester.

In Details weicht die Hansestadt ab, wie der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) nach der Sitzung mit den Senatoren und Senatorinnen am Freitag bekannt gab. Wie zuvor Schleswig-Holstein und Niedersachsen will auch Hamburg Hotelübernachtungen über Weihnachten erlauben, um Familienzusammenkünfte zu ermöglichen. Diese Regelungen sollen vom 23. Dezember bis 1. Januar gelten.

Vier Haushalte erlaubt zu Weihnachten

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR Foto: Screenshot
Bürgermeister Peter Tschentscher stellte die Pläne Hamburgs für die Weihnachtstage vor.

In dieser Zeit sollen sich dann auch zehn Personen aus vier Haushalten in Hamburg treffen können. Diese Ausnahme sei getroffen worden, da es in Hamburg einen hohen Anteil an Single-Haushalten gebe, so Tschentscher. Bei den Sonderregeln für Weihnachten und Silvester sollen die Details aber noch abgestimmt werden.

Ab dem 1. Dezember gilt erstmal: Die Zahl der maximal zulässigen Personen werden von derzeit zehn auf fünf aus zwei Haushalten reduziert. Ausgenommen sind Kinder bis 14 Jahre.

Feuerwerk an beliebten Plätzen verboten

Innensenator Andy Grote (SPD) stellte klar, dass es zu Silvester Feuerwerksverbote an Orten wie zum Beispiel auf dem Jungfernstieg, an den Landungsbrücken oder auf der Reeperbahn und weiteren beliebten Plätzen geben werde. Darüber hinaus soll die Polizei die Möglichkeit bekommen, Ansammlungen aufzulösen wenn sich Beteiligte nicht an die Abstandsregeln halten.

Weitere Informationen
Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa/picture-alliance Foto: Tobias Hase

Lockdown: Diese Corona-Regeln gelten aktuell in Hamburg

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hamburg viele Einschränkungen. Ein Überblick. mehr

Maskenpflicht wird ausgeweitet

Die Maskenpflicht wird ausgeweitet und gilt ab 1. Dezember zum Beispiel auch auf Bürofluren und in Warteschlangen. Auch auf Parkplätzen vor Geschäften sowie in Menschenansammlungen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Der Einzelhandel muss die Kundenzahl weiter beschränken. Die Anzahl der anwesenden Kundinnen und Kunden wird auf eine Person pro zehn Quadratmeter Fläche begrenzt. Für Geschäfte über 800 Quadratmetern müssen größere Abstände vorgesehen werden.

Hybridunterricht an Schulen mit hohen Infektionszahlen

An Hamburgs Schulen soll nun doch der sogenannte Hybrid-Unterricht möglich sein: In Jahrgängen ab Stufe 8 und auch nur, wenn es besonders viele Infektionsfälle gibt. In Jahrgängen mit vielen Infizierten kann dann zwischen Präsenz- und Heimunterricht gewechselt werden, und zwar für maximal sechs Wochen, bis die Infektionszahlen gesunken sind. Das soll immer in Absprache mit Lehrern, Eltern und Schülern geschehen, Abschlussklassen sind allerdings ausgenommen.

Weihnachtsmärkte abgesagt

Die Hamburger Weihnachtsmärkte können in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. "Die Weihnachtsmärkte im klassischen Sinne sind abgesagt", sagte Tschentscher.

Weitere Informationen
Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa Foto: Tobias Hase

Lockdown verlängert und verschärft: Das sind die neuen Regeln

Der Lockdown wurde bis zum 14. Februar verlängert - und teilweise verschärft. Die neuen Regeln sind mittlerweile überall im Norden in Kraft getreten. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.11.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Perspektivisch zusammengezogen durch ein Teleobjektiv sind Menschen zu sehen, die bei schönem Wetter auf dem Weg von oder zur Elbe in Hamburg-Övelgönne unterwegs sind. © picture alliance/dpa | Bodo Marks Foto: Bodo Marks

201 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde leicht auf 97,0 gesunken. mehr

Medizinische und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

Hamburg zahlt Bedürftigen Zuschuss für Corona-Schutzmasken

In Bussen, Bahnen und Geschäften muss man medizinische Masken tragen. Wer bedürftig ist, soll dafür eine Einmalzahlung bekommen. mehr

Gebäude einer Flüchtlingsunterkunft steht in Flammen  Foto: René Schröder

Mann stirbt bei Feuer in Billstedter Flüchtlingsunterkunft

Die anderen Bewohner konnten sich ins Freie retten. In dem Holzhaus konnte sich das Feuer sehr schnell ausbreiten. mehr

Ein Taxi-Schild auf dem Autodach. © NDR Foto: Screenshot

Wegen Corona: Immer weniger Taxis in Hamburg

In Hamburg sind immer weniger Taxis unterwegs. Wegen Corona sinkt die Zahl der Fahrgäste dramatisch. mehr