Aufgestapelte Container stehen auf dem Containerschiff Al Jmeliyah der Reederei Hapag-Lloyd. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

CDU und FDP: Hamburg soll Hapag-Lloyd-Anteile verkaufen

Stand: 30.08.2021 06:35 Uhr

Hamburg ist seit mehr als zwölf Jahren an der Container-Reederei Hapag-Lloyd beteiligt. FDP und CDU machen sich nun dafür stark, dass die Stadt ihre Anteile im Milliardenwert wieder verkauft.

Der Schritt wäre ein äußerst gutes Geschäft: Rund 1,2 Milliarden Euro hat die Stadt insgesamt für ihre Hapag-Lloyd-Aktien bezahlt. Nach dem aktuellen Börsenwert könnte Hamburg etwa 4,7 Milliarden dafür bekommen.

Kurs hat sich vervielfacht

Der Aktienkurs von Hapag-Lloyd hat sich in den vergangenen Jahren vervielfacht, unter anderem, weil das Unternehmen gute Gewinne erwirtschaftet. Hamburg hatte sich an der größten deutschen Container-Reederei beteiligt um zu verhindern, dass das Unternehmen ins Ausland verkauft wird.

Erlös für Corona-Schulden?

Die Stadt sollte die jetzige Chance zum Ausstieg nutzen, meint der Hamburger FDP-Chef Michael Kruse. Mit dem Geld aus dem Verkauf könnten die Corona-Schulden zurückgezahlt und die Digitalisierung der Stadt beschleunigt werden. Der Zeitpunkt sei günstig, findet auch der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU, Götz Wiese. Er kann sich jedoch auch vorstellen, dass die Stadt ihre Anteile lediglich deutlich reduziert - und noch einige Aktien behält.

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) kontert: Es gebe nach wie vor Gründe für die Beteiligung der Stadt. Außerdem schütte Hapag-Lloyd Dividenden aus, die Hamburg zugute kämen.

Weitere Informationen
Aufgestapelte Container stehen auf einem Containerschiff der Reederei Hapag-Lloyd im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Halbjahresbilanz: Hapag-Lloyd macht deutlich mehr Gewinn

Die Hamburger Reederei profitiert von steigenden Frachtpreisen. Ein Ende der Transportengpässe ist noch nicht in Sicht. (12.08.2021) mehr

Hapag-Lloyd-Container am Terminal Altenwerder © dpa

Gewerkschaft ver.di erhebt Vorwürfe gegen Hapag-Lloyd

Ver.di kritisiert Hapag-Lloyd. Laut der Gewerkschaft plant die Reederei durch Auslagerungen einen Stellenabbau auf Raten. (11.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.08.2021 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schifffahrt

Hamburger Hafen

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Mitarbeitende der Hochbahn protestieren mit verdi-Flaggen und Trillerpfeifen vor dem Hauptsitzt der Hochbahn in der Hamburger Steinstraße. © NDR Foto: Karsten Sekund

Am Mittwoch: Warnstreik bei der Hochbahn in Hamburg

Auf Hamburg kommt ein Warnstreik zu, der massive Auswirkungen haben könnte: Die Gewerkschaft ver.di ruft für Mittwoch bei der Hochbahn zum Ausstand auf. mehr