Stand: 07.05.2020 14:47 Uhr  - NDR 90,3

Bus-Korso in Hamburg gegen Reisebeschränkungen

Bild vergrößern
Die Reisebusse fuhren bei der Protestaktion um die Binnenalster.

Mit einem Korso rund um die Binnenalster und einem lautstarken Hupkonzert haben Busunternehmen in Hamburg gegen die Reisebeschränkungen in der Corona-Krise protestiert. Mehr als 130 Busse nahmen nach Angaben der Veranstalter an der Protestaktion teil.

Staatliche Hilfen gefordert

Die Reisebusunternehmer wollten mit der Aktion auf ihre Situation in der Corona-Krise aufmerksam machen, denn sie dürfen nach wie vor keine touristischen Reisen unternehmen. Von der Politik forderten sie finanzielle Soforthilfen und einen klaren Zeitplan, wann welche Fahrten wieder möglich sein werden. Viele Firmen stünden wegen des zum Erliegen gekommenen Tourismusgeschäfts vor der Insolvenz, hieß es. Die Unternehmen forderten außerdem eine Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 7 Prozent.

Weitere Informationen

Busunternehmen in der Corona-Krise: Von hundert auf null

Für Unternehmen, die Gruppen-Busreisen anbieten, geht nichts mehr - so wie bei AK Touristik in Kiel. Es gibt Stornierungen und an bereits ausgegebenes Geld im Ausland ist kein Herankommen. (26.04.2020) mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in viele europäische Länder reisen, für andere bestehen Reisewarnungen. Auch in Norddeutschland sind Touristen willkommen - mit einigen Einschränkungen. mehr

NDR Info

Corona-Ticker: Ausreise aus Hotspots verbieten?

NDR Info

Das Bundeskanzleramt schlägt Ausreisesperren für Betroffene von neuen Corona-Hotspots vor. Das Prinzip solle für Landkreise gelten. Mehr im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.05.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:36
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal
01:32
Hamburg Journal