Stand: 22.08.2018 14:59 Uhr

Bürgerschaft debattiert über Hamburger Hafen

Die Opposition in der Hamburgischen Bürgerschaft hat vom Senat einen neuen Hafenwicklungsplan gefordert. Es gehe um die Zukunft der gesamten Stadt hieß es in der Debatte am Mittwoch. SPD und Grüne setzen stattdessen auf Gespräche mit der Hafenwirtschaft.

Trepoll: Mit der Zukunft der Stadt spielt man nicht

Bild vergrößern
CDU-Fraktionschef Trepoll attackierte die Hafenpolitik des Senats scharf.

Die Debatte über die Zukunft des Hamburger Hafens war eigentlich schon beendet. Dann trat CDU-Fraktionschef André Trepoll ans Mikrofon: Das sei die schlechteste Landesregierung für den Hamburger Hafen seit Kriegsende, donnert er in Richtung rot-grüne Senatsbank. "Mit der Zukunft unserer Stadt spielt man nicht. Kümmern Sie sich endlich!" rief er.

Horch: Hafen wird sich gut entwickeln

Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) wies die Vorwürfe zurück: Man wolle dem Hamburger Hafen eine langfristige Perspektive geben, sagt er. Und darüber werde mit allen Beteiligten gemeinsam diskutiert. Der Hafen werde sich gut entwickeln, versprach der Wirtschaftssenator den Abgeordneten, da sei er sehr zuversichtlich. Und Horch kündigte an: Sobald der Planergänzungsbeschluss vorliege, werde die Stadt mit den vorbereitenden Arbeiten für die Ausbaggerung der Elbe beginnen.

Weitere Informationen

Horch: Bei Elbvertiefung auf der Zielgeraden

Wie sieht es aus mit der Elbvertiefung? Hamburgs Wirtschaftssenator Horch hat im Interview mit NDR 90,3 angekündigt, dass die ergänzten Pläne bald veröffentlicht werden. (17.08.2018) mehr

Hamburger Hafenbetreiber HHLA schwächelt

Der Hafenbetreiber HHLA konnte im ersten Halbjahr 2018 nur minimal zulegen, anders als die Konkurrenz in Rotterdam und Antwerpen. Das wirft auch den Hamburger Hafen insgesamt zurück. (15.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.08.2018 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:06
Hamburg Journal
02:29
Hamburg Journal
03:29
Hamburg Journal