Stand: 13.02.2019 15:59 Uhr

Bürgerbus soll Teil Niendorfs besser anbinden

Im Hamburger Stadtteil Niendorf soll bald ein Bürgerbus Menschen zur nächsten Bushaltestelle bringen. Das hat der dortige Regionalausschuss beschlossen, wie das "Hamburger Abendblatt" am Mittwoch berichtete.

Bis zu 20 Minuten laufen die Anwohner in Niendorf-Ost, bis sie zu einer Bushaltestelle kommen. Vor allem ältere Bewohner des Quartiers am Flughafen können diesen Weg kaum bewältigen, klagen Betroffene. Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) habe sich jedoch bislang geweigert, weitere Bushaltestellen im Wohngebiet östlich des Garstedter Wegs einzurichten.

HVV will Situation prüfen

Inzwischen teilte ein HVV-Sprecher mit, dass man die Situation in Niendorf prüfen wolle. Wie lange die Prüfung dauern soll, konnte er nicht sagen. Die Hamburger Verkehrsbehörde wollte auf Anfrage von NDR 90,3 keine Einschätzung abgeben, sondern erst die Prüfung abwarten. Die Stadt Hamburg ist Gesellschafter im HVV.

Bezirksamt sucht ehrenamtliche Fahrer

Der Regionalausschuss hat 20.000 Euro für den Betrieb eines Kleinbusses genehmigt, der von Ehrenamtlichen gefahren werden soll. Der Bus soll an zwei bis drei Tagen auf Vorbestellung durch das Quartier fahren. Derzeit sucht das Bezirksamt Eimsbüttel nach ehrenamtlichen Fahrern. Sobald genügend Helfer gefunden sind, soll das Projekt starten.

Holger Jansen von der Berliner Agentur Landmobil erarbeitet dazu ein Konzept. Demnach sei ein Team von 20 Fahrern nötig. Bewerber brauchten nur einen Autoführerschein und müssten eine Gesundheitsprüfung bestehen. Die Fahrt mit dem Bürgerbus soll kostenfrei sein. Gleichzeitig hänge im Bus eine Spendendose, erklärt Jansen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.02.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:22
NDR Fernsehen
02:31
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal