Stand: 11.01.2019 17:59 Uhr

Drei Millionen Euro mehr für Bücherhallen

Die rot-grüne Regierungskoalition in Hamburg will die Hamburger Bücherhallen mit knapp drei Millionen Euro zusätzlich in diesem und nächstem Jahr unterstützen. Ziel soll ein Ausbau der Bibliotheken zu Stadtteilbegegnungsorten sein. Mit dem Geld sollen 12 der 32 Bücherhallen substanziell modernisiert werden, sagten die Fraktionsvorsitzenden Dirk Kienscherf (SPD) und Anjes Tjarks (Grüne) am Freitag. Insbesondere Standorte in benachteiligten Stadtteilen wie Billstedt, Mümmelmannsberg und Steilshoop würden davon profitieren. Ein entsprechender Antrag soll in die Bürgerschaft eingebracht werden.

"Orte der Begegnung"

"Das sind Orte der Begegnung in den Stadtteilen und unser Ziel ist ja, die Lebensqualität in den Stadtteilen zu verbessern. Und das heißt: wir werden eine neue technische Infrastruktur schaffen", sagte Kienscherf. "Wir schaffen neues Mobiliar an, wir schaffen neue Räumlichkeiten. Und ich glaube, das wird für die Stadtteile sehr positiv sein." Für Tjarks sind die Bücherhallen die "hidden Champions" der Hamburger Kultur. Durch ihren freien Zugang für alle leisteten sie auch einen wichtigen Beitrag zu Chancengleichheit und Zusammenhalt in der Stadt.

Seit 100 Jahren gibt es in Hamburg die Bücherhallen, die von einer privaten Stiftung betrieben werden. Sie zählen zu den wichtigsten Kultur- und Bildungsinstitutionen der Stadt. Im vergangenen Jahr besuchten rund 4,9 Millionen Menschen die Bücherhallen. Tendenz steigend.

Weitere Informationen

Zentralbibliothek bald auch sonntags geöffnet

Die Zentralbibliothek am Hühnerposten soll im Winterhalbjahr auch sonntags geöffnet haben. Dafür hat sich der Kulturausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft ausgesprochen. (05.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.01.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:27
Hamburg Journal
02:26
Hamburg Journal
02:58
Hamburg Journal