Bild der Zerstörung nach Großbrand in Wilhelmsburg

Stand: 14.01.2021 19:04 Uhr

In einem Industriegebiet im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg sind am Mittwoch Lagerhallen abgebrannt. Die Löscharbeiten dauerten noch bis zum Donnerstagnachmittag. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

In dem Gebäudekomplex der Heinrich Brüning GmbH lagerten vor allem Verpackungsmaterial, Trockenfrüchte und Nüsse, wie der Geschäftsführer dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen sagte. Etwa 24 Stunden lang wurden Anwohnerinnen und Anwohner wegen der Rauchentwicklung angehalten, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten. Am Donnerstag um 17.15 Uhr erfolgte die offizielle Mitteilung "Feuer gelöscht" für den größten Feuerwehreinsatz seit neun Jahren, wie ein Sprecher der Hamburger Feuerwehr mitteilte.

"Alles in Schutt und Asche"

Auch am Donnerstag waren noch rund 70 Einsatzkräfte der Beruf- und der Freiwilligen Feuerwehr damit beschäftigt, die letzten Glut- und Wärmenester zu löschen. Mit Radladern und Baggern wurden Trümmer beiseite geräumt. Der Lagerhallenkomplex brach wegen des Feuers komplett zusammen und brannte bis auf die Grundmauern nieder. "Das liegt alles in Schutt und Asche. Nur ein paar Betonpfeiler ragen noch in den Himmel", sagte der Sprecher.

Brandursache noch unklar

Am Mittwoch hatten bis zu 150 Feuerwehrleute gleichzeitig stundenlang gegen die Flammen gekämpft. Sie wurden zeitweise durch Starkwind, Schnee und Graupel behindert. Innensenator Andy Grote (SPD) dankte den Einsatzkräften per Kurznachrichtendienst Twitter für deren "nervenzehrenden und kraftraubenden Einsatz". Die Brandursache ist noch unklar. Auch die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Weitere Informationen
Der Großbrand in Wilhelmsburg wird von der Feuerwehr gelöscht.
3 Min

Großbrand wütet in Wilhelmsburger Lagerhalle

Die Halle gehört einer Im- und Export-Firma für Trockenfrüchte. Bis zu 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz. 3 Min

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.01.2021 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Virologe Adam Grundhoff.

Virologe Grundhoff: Risiko steigt durch Corona-Mutanten

Virologe Adam Grundhoff erklärt im NDR Fernsehen, was die Mutationen des Coronavirus für den Verlauf der Pandemie bedeuten. mehr

Zahlreiche Menschen sind bei sonnigem Wetter am Anleger Teufelsbrück unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

Wetter-Rekord: Hamburg seit zwei Jahren ohne Dauerfrost

Vor 731 Tagen blieb die Temperatur zuletzt 24 Stunden lang unter dem Gefrierpunkt, wie die Umweltbehörde mitteilte. mehr

Eine junge Frau erhält als Test-Impfling bei einem Probelauf des Hamburger Corona-Impfzentrums eine fingierte Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Bislang knapp 40.000 Corona-Schutzimpfungen in Hamburg

Die Impfquote in der Hansestadt stieg nach jüngsten Angaben des Robert Koch-Instituts auf zwei Prozent. mehr

Richtfest am neuen Körberhaus. © NDR Foto: Jan Möller

Richtfest für KörberHaus in Bergedorf

Ein neuer Treffpunkt für alle soll es werden: das KörberHaus im Herzen Bergedorfs. Jetzt wurde das Richtfest gefeiert. mehr