Stand: 25.03.2020 17:16 Uhr  - NDR 90,3

Bilanz: Erster Winter ohne Eistage in Hamburg

Bild vergrößern
Der Winter war in Hamburg sehr mild.

Der Winter 2019/20 geht mit einem Rekord in die Hamburger Wetteraufzeichnungen ein: Es war der erste Winter ohne Eistage, wie die Umweltbehörde am Mittwoch mitteilte. Das heißt: An keinem Tag von Dezember bis Februar blieb die Temperatur in Hamburg 24 Stunden lang unter null Grad Celsius.

16. Februar wärmster Wintertag

Der 16. Februar war mit 17,4 Grad der wärmste je in Hamburg gemessene Wintertag. Das ergab eine Auswertung der Messungen an der Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes am Standort Hamburg-Fuhlsbüttel. Den Angaben zufolge gab es nur an elf Tagen Frost. Im gesamten Winter wurde lediglich zwei Mal Schneefall gemessen, eine Schneedecke von mindestens einem Zentimeter gab es an keinem einzigen Tag.

Kerstan: Auswirkung des Klimawandels

"Kaum Frost, kein Schnee und viel Regen: Die aktuellen Daten zum vergangenen Winter bestätigen den Klima-Langfristtrend und zeigen, wie sich der Klimawandel in Hamburg auswirkt", sagte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). "Wir müssen diese Signale sehr ernst nehmen und alles tun, um den Klimawandel zu begrenzen. Zusätzlich müssen wir uns in Hamburg auf die Folgen einstellen und die Klimaanpassung vorantreiben", meinte der Umweltsenator.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.03.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00
Hamburg Journal
02:58
Hamburg Journal
04:04
Hamburg Journal