Stand: 25.11.2019 18:29 Uhr

Bibel für über eine Million Euro versteigert

In Hamburg ist am Montag eine mittelalterliche Bibel versteigert worden - für 1.050.000 Euro. Laut einer Sprecherin ist sie damit die teuerste Bibel, die jemals in Deutschland ersteigert worden ist. Ein privater Schweizer Sammler habe den Zuschlag für das zweibändige Werk erhalten. Die Gebote wurden per Telefon abgegeben. Die Bibel befand sich zuvor in Familienbesitz. Der reine Verkaufspreis beträgt 840.000 Euro, dazu kommt eine Provision von 25 Prozent.

Älterer Mann versteigert Bibel

Bibel-Versteigerung: Käufer zahlt mehr als eine Million

Hamburg Journal -

Für 840.000 Euro ist in Hamburg eine Bibel aus dem Jahr 1462 versteigert worden. Zusammen mit einer Provision von 25 Prozent zahlt der Schweizer Sammler 1.050.000 Euro.

4,45 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zusammen 20 Kilogramm schwer

Die Bibel wurde im Jahre 1462 in der berühmten Gutenberg-Presse gedruckt. Sie besteht aus zwei aus Pergament gefertigten Büchern und umfasst insgesamt 481 Blätter. Die beiden Bücher sind jeweils 42 mal 31 Zentimeter groß und wiegen zusammen etwa 20 Kilogramm. Sie wurden in Mainz von Hand bedruckt, von den Nachfolgern Johannes Gutenbergs, Johannes Fust und Peter Schöffer.

Die Schriftart der Bibel, die Gotica-Antiqua, wurde damals extra für diese geschaffen und war sehr modern. Auf der letzten Seite der Fust-Schöffer-Bibel steht in rot ein lateinischer Vermerk über Drucker und Datum. Nach Angaben des Auktionshauses Ketterer Kunst, wo die Bibel versteigert wurde, ist es der erste Druckvermerk in einem gedruckten Buch überhaupt.

90 Exemplare soll es in Teilen noch geben

Nach dem Druck wurde die Bibel nach Italien gebracht und dort illustriert - mit filigranen Schmuckinitialen in bunten Farben und Gold. Insgesamt produzierten Fust und Schöffer vermutlich 200 bis 250 Exemplare des Buches. Etwa 90 sollen noch existieren, der Großteil jedoch nur noch in Fragmenten. Nur drei sollen sich in privater Hand befinden, die meisten lagern in Bibliotheken und Archiven.

Auf Augenhöhe mit Gutenberg-Bibel

Johannes Gutenberg, der von 1400-1468 gelebt hatte, revolutionierte den Buchdruck mit bewegliche Metalllettern. Sieben Jahre nach der weltberühmten Gutenberg-Bibel schuf sein Meisterschüler Peter Schöffer die Fust-Schöffer Bibel. Sie stehe laut Auktionshaus in ihrer Kunstfertigkeit auf "Augenhöhe mit der Gutenberg-Bibel".

Bibel wird versteigert

Weitere Informationen

Großartiger Buchdruck: "Die Gutenberg-Bibel"

Ein Prachtstück des Buchdrucks zeigt die zweibändige Gutenberg-Bibel von 1454. Das Begleitheft liefert Hintergrundinformationen zu Geschichte, Herstellung und Text-Eigenheiten. (19.04.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 25.11.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00
Hamburg Journal
01:43
Hamburg Journal