Bewährungsstrafen für Trickbetrüger in Hamburg

Stand: 10.11.2020 12:59 Uhr

Eine Trickbetrügerin und ihr Lebensgefährte sind vom Hamburger Landgericht am Dienstag zu Bewährungsstrafen von einem Jahr und zehn Monaten sowie von zehn Monaten verurteilt worden. Sie hatten sich als Polizisten ausgegeben.

Die 20-Jährige hatte für eine Bande Geld von alten Damen abgeholt, ihr 23-jähriger Partner hatte sie zum Tatort gefahren. Mehr als 70.000 Euro erbeutete die junge Frau. Den Großteil schickte sie an die Hintermänner in der Türkei, sie selbst kassierte einen Anteil von bis zu 15.000 Euro. Normalerweise komme man da nicht mehr mit einer Bewährungsstrafe davon, sagte der Vorsitzende Richter. Die 20-Jährige habe aber alles gestanden und sogar die Namen von Hintermännern genannt, die aus der Türkei Seniorinnen angerufen und mit Lügengeschichten dazu gebracht hatten, der Angeklagten Geld auszuhändigen.

Richter: "Perfide und hinterhältige Masche"

Das sei eine "perfide und hinterhältige Masche" gewesen, sagte der Richter. "Sie hatten die alten, gebrechlichen Damen vor Augen und haben sich überhaupt keine Gedanken darüber gemacht, was Sie ihnen antun", hielt er der Angeklagten vor. Als sie und ihr Freund, der sie zu den Seniorinnen gefahren hatte, auf frischer Tat festgenommen wurden, saß ihre zweijährige Tochter mit im Auto. Die hatten sie zu ihren Betrügereien mitgenommen.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.11.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

252 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Neuinfektionen in der Hansestadt ist deutlich niedriger als vor einer Woche. mehr

Das Hamburger Rathaus © dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Senat berät über neue Corona-Verordnung

In einer Sondersitzung geht es heute um die Umsetzung der Beschlüsse des Bund-Länder-Gipfels. NDR.de überträgt die Pressekonferenz im Anschluss live. mehr

Visualisierung des Holzhauses "Roots". © beilquadrat Foto: Visualisierung

Baustart für höchstes Holzhaus Deutschlands in der Hafencity

In der Hamburger Hafencity entsteht Deutschlands höchstes Holzhaus. Das "Roots" soll 65 Meter hoch werden. mehr

Aktivisten zeigen ihre Protest-Banner auf der Köhlbrandbrücke. Sie protestieren am "Black Friday" gegen Konsumwahn. © NDR Foto: Werner Pfeifer

Protestaktion: Klimaschützer blockieren Köhlbrandbrücke

Die Klimaschutz-Gruppe Extinction Rebellion hat im Hamburger Hafen am "Black Friday" gegen den "Konsumwahn" demonstriert. mehr