Stand: 17.05.2020 16:27 Uhr  - NDR 90,3

Betrüger stehlen Smartphones für Zehntausende Euros

Die Hamburger Polizei hat zwei Männer in Altona festgenommen, die des Warenkreditbetrugs verdächtigt werden. Für eine Smartphone-Lieferung im Wert von über 31.000 Euro sollen die Männer eine Firmenadresse missbraucht haben. Sie gaben die Adresse der Firma bei der Bestellung im Netz an, der Auftrag war dem Unternehmen aber offenbar nicht bekannt.

Verdächtige gaben sich als Mitarbeiter aus

Einen Tag vor dem Lieferdatum sollen sich die beiden mutmaßlichen Betrüger in der Firma aufgehalten haben. Mit falschen Namensschildern gaben sich der 36- und 45-Jährige als Mitarbeiter der Firma aus, so konnten sie die Handy-Lieferanten täuschen und die Ware abfangen.

Betrugsdezernat nimmt die Männer fest

Die ersten Pakete waren bereits am Donnerstag unter der Firmenadresse eingegangen und dem Unternehmen abhandengekommen. Einen Tag darauf erfuhren die Ermittler des Betrugdezernats von der Masche. Die Beamten konnten die beiden Männer festnehmen, als sie am Freitagabend erneut zur Firma kamen.

Ermittler finden Schreckschusswaffen und Bargeld

Einsatzkräfte durchsuchten zudem drei Wohnungen und zwei Fahrzeuge, beschlagnahmten rund 69.000 Euro, zwei Schreckschusswaffen sowie dazugehörige Munition. Im Auto des 36-Jährigen entdeckten die Beamten eines der vermissten Pakete. Die Ermittlern prüfen nun, ob die Tatverdächtigen für weitere Taten verantwortlich sind.

Potentieller Schaden in Höhe von 154.000 Euro

Durch den Ermittlungserfolg will die Polizei einen Schaden von etwa 154.000 Euro abgewendet haben. Der 45-Jährige ist mangels Haftgründen auf freiem Fuß, sein mutmaßlicher Komplize sitzt in Untersuchungshaft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.05.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:48
Hamburg Journal