Stand: 13.01.2020 14:06 Uhr  - NDR 90,3

Bernhard-Nocht-Institut bekommt neuen Forschungsbereich

Das Hamburger Bernhard-Nocht-Insitut für Tropenmedizin erhält in den kommenden zwei Jahren acht Millionen Euro für den Aufbau einer neuen Forschungsdiziplin. Mit dem Bereich Implementationsforschung sollen neue Methoden der Krankheitsbekämpfung untersucht werden.

Neue Strategien bei der Krankheitsbekämpfung

Bild vergrößern
Das Bernhard-Nocht-Institut bekommt den neuen Bereich Implemantationsforschung.

Implementieren bedeutet durchführen - und so geht es darum, neue Strategien der Krankheitsbekämpfung durchzuführen. Denn manchmal helfen Impfungen oder eigentlich wirksame Medikamente nicht, um armutsbedingte Krankheiten zu auszurotten. Woran das liegt, ist Gegenstand der Implementationsforschung. Die Gründe, warum Bekämpfungsmaßnahmen gegen Krankheiten nicht helfen, sind vielfältig. Und manchmal ganz einfach: Zum Beispiel lehnen Menschen in manchen Regionen weiße Insektenschutznetze ab, weil sie an Grabtücher erinnern - blaue Netze dagegen nehmen sie gern.

Verschiedene Disziplinen arbeiten zusammen

In der noch jungen Implementationsforschung arbeiten Naturwissenschaftler, Sozialanthropologen, Methodenforscher und andere Disziplinen zusammen. Die Kosten in Höhe von acht Millionen Euro für das Bernhard-Nocht-Institut teilen sich Bund, Länder und die Stadt Hamburg. Wissenschaftssenatorin Katharina Fregebank (Grüne) bezeichnete das Vorhaben als einen bedeutenden Gewinn für die exzellente medizinische Forschung in Hamburg und als wichtigen Beitrag für die Gesundheit von Menschen weltweit.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.01.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:18
Hamburg Journal
02:27
Hamburg Journal
03:24
NDR Fernsehen