Stand: 08.04.2019 16:33 Uhr

Bahnbrücke über Süderelbe muss ersetzt werden

Bild vergrößern
Die Bahnbrücke ist die einzige Verbindung für den Fern- und S-Bahnverkehr in den Hamburger Süden.

Bahnreisenden droht im Hamburger Süden Ungemach. Wie das Bundesverkehrsministerium auf eine Anfrage des Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph Ploß mitteilte, ist die marode Eisenbahnbrücke über die Süderelbe auf Dauer nicht mehr zu reparieren. "Bei regelmäßigen Kontrollen der Eisenbahnüberführung Süderelbe hat die DB Netz AG 2018 festgestellt, dass der technische Zustand der Brücke einen Neubau notwendig macht", schrieb das Ministerium. Grund sei der schlechte Zustand der 340 Meter langen Brücke, der auf konstruktive Mängel bereits bei ihrer Herstellung im Jahr 1978 zurückzuführen sei.

Anfang 2020 soll Vorplanung für neue Brücke beginnen

Seit Februar laufe eine Ausschreibung für eine Machbarkeitsstudie, die bis Ende dieses Jahres die betrieblichen und technischen Möglichkeiten klären solle, teilte das Ministerium weiter mit. "Anfang 2020 soll die Vorplanung beginnen. Parallel finden derzeit umfangreiche Instandhaltungsarbeiten an der Brücke statt." Ziel sei die Gewährleistung "eines sicheren Betriebs bis zur Inbetriebnahme einer neuen Brücke". Die Bahnbrücke ist eine von vier Süderelbbrücken und die einzige Verbindung für den Fern- und S-Bahnverkehr in den Hamburger Süden.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 08.04.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:22
Hamburg Journal
05:03
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal