Das undatierte Handout zeigt den "Dinosaurier des Jahres", einen Anti-Umweltpreis, den der Nabu jährlich vergibt. © picture alliance / dpa | Klemens Karkow Foto: Klemens Karkow

Autobahnprojekt A26 Ost ist "Dinosaurier des Jahres 2020"

Stand: 29.12.2020 11:28 Uhr

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hat den "Dinosaurier des Jahres 2020" gekürt. In diesem Jahr geht die Negativ-Auszeichnung nach Hamburg.

Konkret wird mit dem "Preis" das geplante Autobahnprojekt A26 Ost im Süden Hamburgs ausgezeichnet. Die zehn Kilometer lange Querverbindung zwischen der Autobahn 1 und der A7 sei "ein perfektes Sinnbild für eine verfehlte Verkehrspolitik sowie für antiquierte Infrastrukturplanungen in ganz Deutschland", sagte NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger am Dienstag. Wertvolle Niedermoorböden würden versiegelt, außerdem würde durch die Bauweise mit der hohen Brücke über die Süderelbe besonders viel klimaschädlicher Zement verbaut.

NABU fordert Stopp des Projektes

Krüger fordert darum, die Planungen des 1,5-Milliarden-Euro-Projektes zu stoppen und stattdessen den Veddeler Damm samt Köhlbrandquerung entsprechend auszubauen. Bei den Planungen für die A26 Ost war man von Umschlagszahlen im Hafen von 25 Millionen Container ausgegangen. Mittlerweile sei das völlig überzogen, so der NABU. Laut einem Gutachten der Wirtschaftsbehörde rechnet man mit höchstens 14 Millionen Containern - und das auch erst 2035.

Infrastruktur muss Klimaziele stützen

Nötig sei eine grundlegende Überarbeitung des Bundesverkehrswegeplans, forderte der NABU. Bis dahin sollten Neubauten von Fernstraßen vollständig ausgesetzt werden. Die Infrastruktur der Zukunft müsse auch helfen, die Pariser Klimaziele zu erreichen und Naturverluste zu vermeiden.

Normalerweise Personen als Preisträger

Der NABU hat den "Dinosaurier des Jahres" zum 25. Mal verliehen. Zum ersten Mal wird in diesem Jahr keine Person, sondern ein Projekt als Umweltsünde ausgezeichnet. Die ehemaligen Bundesminister Theo Waigel und Ilse Aigner (beide CSU) haben ihn genauso bekommen, wie die Chefs von Air Berlin, AIDA Cruises und der Energiekonzern RWE gleich drei Mal. Die Negativ-Trophäe ist eine 2,6 Kilogramm schwere Nachbildung einer Riesenechse.

Weitere Informationen
Jens Kerstan und Peter Tschentscher beantworten nach den Koalitionsgesprächen Fragen zu ihren Statements. © NDR Foto: Screenshot

Rot-Grün hält an Hamburger Infrastrukturprojekten fest

Bei Koalitionsgesprächen haben sich SPD und Grüne auf Kompromisse bei Wirtschaft und Umweltschutz geeinigt. Es gibt ein Bekenntnis zur Hafenquerspange. (23.05.2020) mehr

Riesige Öltanks von Shell im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

A26-Ost: Shell räumt Tanklager für Hafenautobahn

Für den Bau der geplanten A26-Ost wird der Shell-Konzern ein Tanklager in Harburg räumen. (07.04.2020) mehr

Gegner der geplanten Autobahn A26-Ost demonstrieren mit Transparenten. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

A26-Ost: Widerstand gegen geplante Hafenautobahn

Gegen den geplanten Bau der A26-Ost in Hamburg gibt es Widerstand. Mehr als 100 Verbände und Betroffene haben Einwände. (31.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.12.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) nimmt einen Mundschutz ab. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Tschentscher begrüßt frühere Runde mit Merkel zu Corona-Lage

Bereits am Dienstag treffen sich die Regierungschefs der Länder mit Kanzlerin Merkel. Es geht wohl um Verschärfungen der Maßnahmen. mehr

Zahlreiche Menschen sind bei sonnigem Wetter am Anleger Teufelsbrück unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

279 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg weiter gesunken. Es gab aber 17 weitere Todesfälle. mehr

Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Polizei löst Treffen in Keller von Hamburger Shisha-Bar auf

Im Keller einer Shisha-Bar in Wandsbek haben Polizisten eine verbotene Versammlung aufgelöst. 18 Menschen wurden dort angetroffen. mehr

Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard im Hamburg Journal Intervier zur Corona-Impfung © NDR

Kitas im Lockdown geöffnet: "Es geht um die Kinder"

In Hamburg gibt es keine Vorgaben, wer Kinder im Lockdown in die Kitas bringen darf. Sozialsenatorin Leonhard verteidigt den Weg. mehr